Wimmelbilderbücher mit Kölner Motiven

      Kommentare deaktiviert für Wimmelbilderbücher mit Kölner Motiven

In erster Linie sind sie natürlich für Kinder gedacht, aber an Wimmelbildern können auch Erwachsene durchaus ihren Spaß haben. Für den Kölner lässt sich das ganz einfach erreichen – man muss nur Szenerien aus der Domstadt wählen. Gleich drei Bücher mit diesem Konzept gibt es im Bachem-Verlag.

Pieter Brueghel der Ältere und Hieronymus Bosch gelten neben anderen gemeinhin als Urheber des Wimmelbildes. Mittlerweile ist das Genre vor allem für Kinder und Großpuzzlespiele sehr beliebt, bestimmt aber auch so manches Videogame. Aus der Vogelperspektive werden Panoramen dargestellt, auf denen sich in großer Detailtreue eine Menge abspielt. Thematisch gibt es keine Grenzen. Für den Kölner wimmelt es z.B. im Zoo.

Drei lustige, großformatige Bücher mit je 6 bis 12 Papp-Doppelseiten werfen einen bunten Blick auf das Geschehen im Schatten des Doms. „Bachems Wimmelbilder“ betrachten die Kölner Stadtgeschichte, die fünf Jahreszeiten der Stadt (am Rhein gesellt sich da nämlich noch Karneval hinzu) und pünktlich zu seinem 150. Geburtstag den Kölner Zoo.

Der Band „Meine Kölner Stadtgeschichte“ zeigt unter anderem Römerzeit, Mittelalter und Gegenwart. Verfolgen lässt sich der Bau des Doms über die Jahrhunderte hinweg, aber auch der Einzug des Karnevals. Wer „In fünf Jahreszeiten durch Köln“ reisen will, bekommt dazu im gleichnamigen Wimmelbuch eine anekdotenreiche Gelegenheit. Der Band zeigt typische kölsche Szenerien, Originale und Eigenarten, die vor allem für Eingeborene hohen Wiedererkennungswert haben. „Mein Kölner Zoo“ schließlich zeichnet einen echten Rundgang nach und beinhaltet sogar die Baustelle des neuen Savannengeheges „Hippodom“.

Alle drei Bücher mit ihren bunten Illustrationen und einer Unzahl an Details eignen sich für Kinder ab 2 Jahren. Neben dem Riesenformat von 27 x 37,7 cm gibt es auch handliche Mini-Ausgaben zu 8 cm x 11,3 cm. Alle Titel sind erschienen im Verlag J. P. Bachem.