Am 25. Juni 2008 eröffnet das Internationale Maritime Museum Hamburg feierlich seine Türen für die Besucher.

Am 25.Juni 2008 eröffnet das Internationale Maritime Museum“ in Hamburg. Geladene Gäste sind an diesem Tag unter anderem Bundespräsident Horst Köhler, Ole von Beust und Prof. Peter Tamm.

Was ist das Maritime Museum?
Im Maritimen Museum wird man, wie der Name schon vermuten lässt, maritimes finden 🙂 Mal im Ernst: Hier wird die größte private Sammlung maritimer Ausstellungsstücke (Schifffahrtgeschichte aus über 3.000 Jahren) weltweit zu finden sein- und das auf mehr als 12.000 qm die auf 10 Stockwerken bzw. Decks zu finden sind.

Was man wo findet
Auf Deck 1 geht es sowohl um die Entdecker der Welt als auch um die Navigation, während sich auf Deck 2 alles um Piraten und Schiffe unter Segeln dreht. Über Maschinenbau und das Schiff als Bauwerk kann man sich auf Deck 3 informieren, auf Deck 4 steht alles im Zeichen des Dienstes an Bord Deck 5 bietet Infos um die Marinen der Welt. Deck 6: Hier geht es sowohl um Handel und Wandel als auch um Passagierschifffahrt. Deck 7 steht im Zeichen des Meeres. Wer immer mal eine echte Schatzkammer sehen wollte und sich für Malerei interessiert ist auf Deck 8 genau richtig. Für die Bastler- und Schiffs bzw. Wasserliebhaber dürfte dann Deck 9 das richtige sein, denn hier findet man alles um Miniaturschiffe und das Sportmedium Wasser. Auf Deck 10 steht alles im Namen des Kulturforums. Das Heinemann-Deck bietet Einblick in Bibliothek, Archiv und Schaudepot.

Ort: Kaispeicher B
Hier treffen Tradition und Moderne aufeinander, denn der Kaispeicher wurde 1878 erbaut und ist das älteste erhaltene Speichergebäude in Hamburg. Trotzdem aber steht es im jüngsten Stadtteil von Hamburg, nämlich der Hafencity. Der Kaispeicher B wurde von der Stadt für 30 Millionen Euro saniert und der Museumsstiftung für 99 Jahre kostenlos zur Verfügung gestellt.