Hamburg bemüht sich ja oft um ein glanzvolles, glattes Bild, wenn es um die eigene Präsentation geht. Dabei ist Hamburg doch so wunderbar rauchig, verschlagen und sympathisch verrucht.

Umso trauriger finde ich die Meldung um das hier benannte ,,Kiez-Original“ Domenica Niehoff. Leider ist die Frau mit 63 Jahren in Hamburg verstorben. Sie war an Diabetes erkrankt und hatte zudem ein schweres Lungenleiden.
Domenica ist die berühmteste ,,Edelhure“ Deutschlands.

Angefangen hat es, als sie siebzehn war. Da lernte sie einen mehr als zwanzig Jahre älteren Bordellbesitzer kennen, in den sie sich verliebte und auch heiratete. Als er sich das Leben nahm, widmete sie sich der Prostitution, arbeitete selbst in dem Millieu und outete sich später dazu. Das machte sie zu einem koketierenden Star, der sich galant im Rummel zu bewegen wusste.

Auf St. Pauli in der Nähe der Reeperbahn besaß sie auch selbst einen eigenen Laden, den sie äußerst erfolgreich betrieb.  Doch das ist noch längst nicht alles – Domenica arbeitete zudem noch lange Zeit als Streetworkerin, die sich für die Rechte der sich prostituierenden Frauen stark machte. Die einschlägige, damals als ,,üppige Domina“ bezeichnete Frau ging einen steinigen, aber originalen Weg. Und hinterließ Spuren.

Nun hat Domenica sich von Hamburg verabschiedet. Und mir bleibt nichts weiter, als in diesem Beitrag zu würdigen, was diese tolle Frau geleistet und geschafft hat!