Am 28. Januar gibts Zeugnisse – was tun, wenn es schlecht ausfällt?

In wenigen Tagen ist es wieder soweit: Hamburgs Schüler bekommen ihre Halbjahreszeugnisse.

Am 28. gibt es Zeugnisse .. ©thomasklaiber/flickr.com

Am 28. gibt es Zeugnisse .. ©thomasklaiber/flickr.com

Ich hab das ja zum Glück schon hinter mir ;). Für viele ist das Zeugnis allerdings kein Grund zur Freude, denn die Noten fallen nicht aus wie gewünscht. Jedes Halbe Jahr geht also die Panik um und die Seelsorgentelefone laufen heiß. Denn viele Hamburger Schüler kennen ihre Noten ja auch schon und warten bis zum Unterschreiben der Zeugnisse…

Gelernt und trotzdem schlechte Noten?
Tja, leider ist das oftmals so. Ich muss gestehen, dass ich auch nicht die beste Schülerin war. Nur leider lag das oftmals an meiner Faulheit 😉 Ärger habe ich auch bekommen. So sind Eltern. Ich bin auch sitzen geblieben, aber ich fand das okay. Sitzen bleiben ist sicherlich nicht schön, aber auch kein Weltuntergang. Finde ich zumindest. Ein Realschüler wird mit 16/17 in die Welt entlassen und soll sich, sofern er kein Abi und Studium machen will, entscheiden was er die nächsten 50 Jahre arbeiten möchte. Für manche ist die Widerholung auch ein Reifeprozess. Und was man sich vor allem überlegen sollte: Das Halbjahreszeugnis ist nur ein Überblick wie es derzeit aussieht. Bis zum Sommer kann noch alles gerissen werden.

Liebe Eltern …
Meckern und schimpfen bringt leider gar nichts. Das Kind setzt sich noch mehr unter Druck. Das kann, muss sich aber nicht, positiv auswirken. Und vor allem: Das Kind muss aus eigenem Willen lernen. Mit einem gewissen „Druck“, der aber dem Kind gerecht angepasst werden sollte. Ein Kind zum lernen „prügeln“ bringt gar nichts. Außer Leid für alle. Und wie oben schon gesagt: Bis zum Sommer kann noch alles anders ausgehen.

Was tun, wenn es doch Ärger gibt?
Wenn ihr Angst vor der Reaktion Eurer Eltern habt, wenn Sie ihr Kind nicht verstehen oder als Lehrer sich um die Schüler sorgen, dann gibt es eine Anlaufstelle rund um die Noten in Hamburg: Rebus. Rebus setzt erfahrene Schulpsychologen, Sozialpädagogen und Lehrer zur Verfügung die beraten und helfen. Die Beratung ist vertraulich und auf Wunsch anonym.

  • Rebus ist 27. – 29. Januar 2010 erreichbar
  • 8 – 16 Uhr, Tel.: 428 98 06 50
  • Es gibt bis zum 5. Februar einen E-Mail-Beratungs­service für Schülerinnen und Schüler: schueler-zeugnisdienst@bsb.hamburg.de

1 comment on “Am 28. Januar gibts Zeugnisse – was tun, wenn es schlecht ausfällt?

  1. Nachhilfe Hamburg

    Hallo,

    sicherlich ist es richtig, dass ein Halbjahreszeugnis nur ein Zwischenergebnis ist, an Hand dessen Schüler und Eltern Lücken erkennen können. Diese Defizite werden auch nicht durch Strafen oder Geschimpfe geschlossen werden. Somit muss der Schüler im zweiten Schulhalbjahr unterstützt werden, von den Eltern und teilweise durch Externe Institutionen wie Rebus oder auch durch Nachhilfe. Denn häufig sind die schulischen Mängel bereits so umfangreich, dass der Schüler es alleine nicht schaffen kann.
    Die Möglichkeit des Sitzenbleibens zum Ende des Schuljahres besteht in Hamburg nicht mehr. Somit ist eine Wiederholung der Klassenstufe kaum mehr möglich.

Comments are closed.