Am 24. Februar ist Hamburg dran mit Wählen. Doch das neue Wahlsystem und die verschiedenen Parteien machen es einem nicht wirklich einfach.

14 Partein mit insgesamt 353 Bewerber-/innen kandidieren für die 121 Sitze im Rathaus und haben schon mittels Kleinanzeigen in Hamburg auf sich aufmerksam gemacht. Doch wen soll man wählen? Die Entscheidung kann ich Ihnen nicht abnehmen, aber informieren kann ich sie 🙂

Zur Wahl stehen folgende 14 Parteien
Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)
Sozialdemokratische Partei Deutschland (SPD)
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Landesverband Hamburg, Grün-Alternative-Liste (GRÜNE/GAL)
Freie Demokratische Partei (FDP)
DIE GRAUEN – Graue Panther (GRAUE)
Ökologisch-Demokratische Partei (ödp)
Allianz für Gesundheit, Frieden und soziale Gerechtigkeit (AGFG)
DEUTSCHE VOLKSUNION (DVU)
Deutsche Zentrumspartei – Älteste Partei Deutschlands gegründet 1870 (ZENTRUM)
DIE LINKE (DIE LINKE)
Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative (Die PARTEI)
Piratenpartei Deutschland Landesverband Hamburg (PIRATEN)
POGO-PARTEI Die Pogo-Anarchisten! (POP)
RECHTE MITTE HeimatHamburg (Kusch)

Seit dem 4.Februar sind die Unterlagen zur Briefwahl unterwegs. Auf die Besonderheiten der Briefwahl wurde durch eine gesonderte Kampagne im Anzeigenmarkt bereits aufmerksam gemacht, trotzdem hier noch wichtige Hinweise dazu : Die Briefwahlunterlagen werden durch Ausfüllen und Abgeben / Abschicken der Wahlbenachrichtigungskarte angefordert. Die Ausstellung der Briefwahlunterlagen ist gebunden an die Ausstellung eines Wahlscheins. Die ausgestellten Wahlscheine werden im Wählerverzeichnis vermerkt, damit niemand doppelt wählen kann.

Durch das neue Hamburger Wahlrecht gibt es in den 17 Wahlkreisen unterschiedliche Stimmzettelhefte (insgesamt 42 verschiedene). Wir Wähler haben damit zum ersten Mal die Möglichkeit, Kandidatinnen und Kandidaten aus ihrem Wohnortbereich direkt ins Rathaus zu wählen. Für uns Wähler wird es aber einen einheitlichen Stimmzettel für die Landeslisten geben. Mit diesem Stimmzettel entscheiden wir Hamburger über die Mehrheitsverhältnisse in der Bürgerschaft, so wie bei vorherigen Wahlen auch.

Am 24. Februar werden zudem auch die sieben Hamburger Bezirksversammlungen neu gewählt werden.