Cool locken noch immer die Berliner Nächte und immer noch ist das gute alte Kreuzberg des Nachtschwärmers beliebtes Revier. Eine wahre Sehenswürdigkeit ist das Max und Moritz mit Tradition und rustikalem Charme, in dem einst Zille schon das Berliner Bier genoss. Heute gibt es oben drüber in der Oranienstraße 162 jede Menge Spannung im ersten Stock bei den mörderischen Schwestern. Die Oranienstraße ist Highlight für Nachtschwärmer und schon wegen des turbulenten

Geschehens sehenswert und von jedem Reiseführer empfohlen. Auf der Suche nach Sehenswürdigkeiten der nächtlichen Vergnügen bieten sich hier der Bierhimmel und die Elefanten, das Franken und der Molotow Cocktail, sowie das Bateau Ivre und die Rote Harfe an. Ganze zwei Kilometer Partymeile mit Lokalitäten für jeden Geschmack. Frühstück gibt es für die Hartgesottenen in der Roten Harfe am Heinrichplatz in Anwesenheit der ersten Frühaufsteher ab 10 Uhr.

Berlin bietet eine große Auswahl Restaurants in der Bergmannstraße und im Graefekiez sowie an der Schlesischen Straße. Restaurant Berlin – das ist ein Muss der Berliner Kneipenszene: Der Freischwimmer, die Fette Ecke und das Lido an der Ecke Schlesische und Cuvry Straße.

Zahlreiche Restaurants am Prenzlauer Berg um den Kollwitzplatz und auch in Friedrichshain halten mit. Restaurant Berlin – Beliebter Szenetreff und Sehenswürdigkeit in Friedrichshain ist die Simon-Dach Straße, in der sich eine lebendige und einladende Kneipenszene entwickelt hat. Mit Vorliebe sitzt man auf der Straße und wüsste man es nicht besser, könnte man denken, man weilte im Süden Europas. Hier pulsiert das Leben inmitten einer satten Mischung lebensfreudiger Menschen. Eine Cocktail-Lounge erwartet im Dachgeschoss in der Hausnummer 39 seine Gäste und gleich daneben in der 37 darf im RockZ bei Bier und Cocktail abgetanzt werden. An der Ecke Krossener Straße lockt Paule’s Metal Eck seine Fans.