Die Justinuskirche ist der älteste Kirchenbau innerhalb des Stadtgebietes von Frankfurt und ist eine der ältesten Kirchen Deutschlands. Die erste religiöse Anlage im Frankfurter Stadtteil Höchst stammt aus dem 7. Jahrhundert und erhielt im 15. Jahrhundert seine heutige Gestalt mit hochgotischem Chor und drei Kapellen.

Die Justinuskirche wurde zwischen 830 und 850 erbaut und kann nach einer umfassenden Dachsanierung seit dem 12. September 2009 wieder besichtigt werden.

Justinuskirche im Frankfurter Stadtteil Höchst

Die Justinuskirche wurde im 9. Jahrhundert als dreischiffige Basilika mit T-förmigen Grundriss und Sandsteinsäulen mit Blattkapitellen errichtet. Von dem karolingischen Langhaus sind auch nach der Umgestaltung die Säulenarkaden und Hochschiffswände erhalten geblieben. Der spätgotische Hochchor entstand ab 1441.

Das Besondere an der Justinuskirche ist vor allem die bedeutende Bauplastik, zu der die karolingische Kapitelle und das spätgotische Nordportal zählen. Zudem ist die Justinuskirche eine der wenigen fast vollständig erhaltenen frühmittelalterlichen Gotteshäuser und wird seit nun mehr 1150 Jahren ununterbrochen als solches genutzt.

Die Justinuskirche von Höchst heute

Die Geschichte der Justinuskirche hängt eng mit der Entwicklung der Stadt Höchst zusammen, die heute ein Stadtteil Frankfurts ist. Der damalige Erzbischof Otgar von Mainz ließ in Höchst eine dem Bekenner Justinus geweihte Kirche errichten, dessen Gebeine er aus Italien mitbrachte, wo sie etwa 450 Jahre lagen. 1298 wurden die Reliquien nach St.Alban gebracht und die Justinuskirche wurde der Heiligen Margarethe als neuer Patronin geweiht. Damit ist die Justinuskirche eigentlich eine Margarethenkirche.

Die Justinuskirche gehört heute als Filialkirche zur Pfarrei St. Josef im Bezirk Frankfurt des Bistums Limburg und auch nach mehr als 1100 Jahren finden bis zum heutigen Tag regelmäßig Gottesdienste in der Justinuskirche statt. Zudem wird der stimmungsvolle Innenraum der Kirche gerne als Hochzeitsörtlichkeit und Veranstaltungsraum für Konzerte, besonders wegen der Konzertorgel, genutzt. Der Höchster Orgelsommer ist jedes Jahr ein kulturelles Event von höchstem Rang.