Es ist ein Höhepunkt im internationalen Frauenfußball in diesem Jahr. Eine Neuauflage des WM-Endspiels von 2007. Am 22. April kommt es in der Frankfurter Commerzbank-Arena zum Klassiker zwischen Weltmeister Deutschland und dem Vize Brasilien. „Deutschland gegen Brasilien“.

„Deutschland gegen Brasilien, das ist im Frauenfußball ein vielversprechender Klassiker.“  Frankfurt, die Hochburg des Frauenfußballs ist äußerst erfreut über die schöne Einstimmung auf die kommende  WM 2011 und man sei überzeugt, dass das Spiel in der Commerzbank-Arena vor einer stimmungsvollen Kulisse stattfinden wird.

Die Oberbürgermeisterin Petra Roth wirbt für das anstehende Länderspiel. Die Veranstalter wollen so viele Zuschauer wie noch nie in die Commerzbank-Arena locken.

DFB-Generalsekretär Wolfgang Niersbach meint: „Ich denke, wir bieten unseren Fans eine sehr attraktive Begegnung an und erhoffen uns natürlich einen entsprechenden Zuspruch. Wir wollen einen neuen Zuschauer-Europarekord für den Frauenfußball aufstellen.“

Als bisherige Rekordmarke gibt die UEFA auf ihrer Internet-Seite die 29.092 Zuschauer aus, die das Eröffnungsspiel der EURO 2005 am 5. Juni zwischen England und Finnland im Stadion City of Manchester sahen.

In der Commerzbank-Arena stehen den Zuschauern insgesamt 52.300 Plätzen zur Verfügung. Sie können dann live miterleben, wie die Weltstars Birgit Prinz oder Nadine Angerer auf der einen und Marta, Cristiane oder Daniela auf der anderen Seite ihr Können einmal mehr unter Beweis stellen.