Das Deutsche Architekturmuseum Frankfurt holt Architektur in das Haus am Museumsufer; am Mainufer präsentiert es renommierte Architekten mit ihren Entwürfen, Techniken und Visionen.

Ausstellungen

Wie man Architektur ausstellt, ist keineswegs banal. Wirken doch Architekturen durch Gestaltung, Räumlichkeit, ihre Größe nach außen und die Atmosphäre innen. Das Deutsche Architekturmuseum stiehlt mit seinen modern, geradlinig, gläsern, weiß und damit innovativ und funktional gestalteten modernen Innenräumen den Präsentationsobjekten nicht selbst die Show. In Kombination mit der Gründerzeitarchitektur nach außen wirkt das Museum vielversprechend.

Dabei setzt das Frankfurter Ausstellungshaus natürlich auf Text und Bild, Entwürfe auf Papier und im Modell. Die Ausstellungsarchitektur drinnen versteht die Neugier des Besuchers zu wecken: Kompetent werden Bauwerke und ihre Gestalter mit allen technischen Möglichkeiten zeitgenössischer Ausstellungstechnik in Szene gesetzt.

Die Ausstellungen des Deutschen Architekturmuseums setzen zum einen auf die großen Namen. Interessanter ist, dass sie nicht allein auf diejenigen Architekturbüros setzen, die ohnehin jeder kennt. Natürlich gab es Ausstellungen zu Zaha Hadid, Daniel Libeskind, Norman Foster und anderen großen Architekturbüros in diesem Haus. Die Kuratoren stellen diese Künstler vor, lange bevor sie von Jedermann geschätzt werden. Sie beweisen ein Gespür für die richtige Ausstellung zur rechten Zeit. Das Museum stellt spannende Themenbezüge her. Es übernimmt eine Funktion in der Etablierung guter Architekten. Der vom Haus ausgeschriebene Architekturpreis gewährleistet, dass das Museum entsprechend den Trends die Newcomer fördern kann, die uns zukünftig spektakuläre und weltbekannte Architekturprojekte schenken.

Rahmenprogramm

Gerade in einem Architekturmuseum ist das Rahmenprogramm dasjenige Medium, das erklären kann, was das ist: Architektur. Mit Legosteinen können z.B. große und kleine Kinder erfahren, was Bauen, Konstruieren und Designen bedeutet. Experten vermitteln im Vortrag ihre Fachkompetenz, Architekten legen vor Publikum ihre Visionen und Utopien nahe. Denn Architektur bedeutet die Gestaltung des sozialen Raumes der Zukunft. Dies auszustellen, ist die Herausforderung, die das Deutsche Architekturmuseum seit den 1920er-Jahren zu seiner Aufgabe gemacht hat.