Der Christopher Street Day in Hamburg startet dieses Jahr im Vergleich zu Berlin und Köln etwas verspätet. Vom 25. Juli bis zum 03. August 2008 wird die Parade unter dem Motto „Butter bei die Fische!“ außerdem mit einem ernstzunehmenden politischen Anliegen daherkommen.

Die vollständigen Forderungen der Veranstalter von Hamburgpride lest ihr auf deren Website, von mir gibts eine Kurzfassung:

  • Volle rechtliche Gleichstellung von homosexuellen Partnerschaften mit der Ehe
  • Gleiches Adoptionsrecht für homosexuelle Lebenspartnerschaften wie für Ehepartner
  • „Aufklärung und Toleranz fördernden Unterricht“ an den Hamburger Schulen
  • Konzept zur HIV-Vorbeuge
  • Beachtung der Menschenrechte für Homosexuelle innerhalb der EU

Es geht also darum, den zumindest teilweise vorhandenen Weg, Homosexuelle in die Gesellschaft einzugliedern, konsequent weiterzugehen und eben auch auf Bereiche wie Familien- und Steuerrecht auszudehnen. In sofern sind vor allem die ersten beiden Forderungen wichtig, was wohl der Grund ist, warum sie als erstes angeführt wurden. 🙂

Natürlich ist die Parade wie in jedem Jahr auch und vor allem eine Feier. Zum Glück konnte der Jungfernstieg als Veranstaltungsort gewonnen werden, ein CSD ohne Jungfernstieg ist schließlich „wie Butter ohne Fische“!

Kommt alle da hin und feiert schön – es ist wichtig, dass dieses Festival erhalten bleibt und die öffentliche Toleranz, die Hamburg mit dem CSD seit Jahren vorbildlich demonstriert, weiterhin erhalten bleibt.