Tor zur Welt: Von Hamburg mit dem Schiff nach Großbritannien und Irland

      Kommentare deaktiviert für Tor zur Welt: Von Hamburg mit dem Schiff nach Großbritannien und Irland

Großbritannien und Irland sind lohnende Ziele für Schiffsreisen, denn dank der Insellage beider Länder sind dort zahlreiche interessante Sehenswürdigkeiten gut vom Wasser aus erreichbar. Als Ausgangspunkt für eine solche Reise eignet sich besonders Hamburg, denn von der Elbmetropole aus fahren relativ häufig Schiffe zu den Britischen Inseln.

Knapp zwei Wochen voller Erlebnisse auf See und an Land

Als Reisezeit sollen Sie etwa zwei Wochen einplanen. In diesem Zeitraum lässt sich ein gut ausgewogenes Programm absolvieren, das aber noch genug Freiräume lässt, um zwischendurch immer wieder an Bord auszuspannen. Den ersten Tag auf dem Meer können Sie gut nutzen, um sich mithilfe Ihres Reiseführers ein wenig mit der Route und den vor Ihnen liegenden Reisezielen vertraut zu machen. Als Auftakt bietet sich ein Besuch in London an. Ist das Schiff nicht zu groß, kann es auch die Themse befahren und direkt an der Tower Bridge anlegen – wie zum Beispiel die MS Hamburg (eine Auswahl an Schiffsreisen finden Sie auf www.tui-wolters.de). Dann beginnen Sie Ihren ersten Landgang praktischerweise gleich im Herzen von London.

Sehenswerte Städte und wild-romantische Inseln

Im Anschluss umrunden Sie dann die größte der Britischen Inseln einmal im Uhrzeigersinn und legen dabei auch Zwischenstopps in Irland ein. So lernen Sie beispielsweise das im 9. Jahrhundert von den Wikingern gegründete Waterford kennen, die älteste Stadt Irlands. Auch Belfast und Dublin statten Sie einen Besuch ab. Schottland im Miniaturformat erleben Sie in Portree auf der Insel Skye, bevor Sie zu den Orkney Inseln im äußersten Nordosten von Schottland weiter reisen. Dabei kommen dann vor allem Naturfreunde auf ihre Kosten, denn Tiere wie Seehunde und zahlreiche Seevögel lassen sich hier in freier Natur beobachten. Mit etwas Glück kann man sogar Wale und Delfine erblicken.

Edinburgh – das Highlight zum Schluss

Bevor Sie dann wieder die Heimreise nach Hamburg antreten, besuchen Sie als letzte Station Ihrer Rundreise Edinburgh. Nicht umsonst wird die schottische Hauptstadt auch als „Athen des Nordens“ bezeichnet, denn neben einem reichhaltigen kulturellen Angebot finden Sie hier auch zahlreiche Bauten und andere Sehenswürdigkeiten aus längst vergangenen Epochen. Nach einem letzten Tag auf hoher See kehren Sie schließlich mit vielen Eindrücken und hoffentlich gut erholt nach Hamburg zurück.


IMG: Thinkstock, iStock, kunertus

Werbung