Asbest-Alarm an Hamburgs Schulen: Bisher 123 Turnhallen geschlossen

      Kommentare deaktiviert für Asbest-Alarm an Hamburgs Schulen: Bisher 123 Turnhallen geschlossen

Es ging heute wie ein Lauffeuer durch die Presse: Etliche Turnhallen wurden aufgrund von Asbest Alarm geschlossen.

Asbest ist höhst gefährlich! ©Asbestorama/flickr.com

Asbest ist höhst gefährlich! ©Asbestorama/flickr.com

Nach dem Aufreger um den Nazi-Aufmarsch sorgt sich Hamburg jetzt um Tausende Schüler und Lehrer. Man weiß schon lange, dass Asbest sehr gefährlich für den Körper ist. Doch immer noch gibt es Gebäude die nicht davon gesäubert wurden. Unter anderem geht es (derzeit) 123 Turnhallen von Hamburgs Schulen an den Kragen die unter Verdacht stehen Asbestbelastet zu sein. Bis zu den Herbstferien werden die betroffenen Turnhallen jetzt gesperrt und untersucht. So lange fällt im Zweifelsfall der Sportunterricht aus.

Wer macht sich da nicht Gedanken?
Auch ich war auf einer Schule, die eine der betroffenen Turnhallen hat. Immerhin habe ich 11 Jahre an dieser Schule verbracht und dort auch Sport getrieben. Und an meiner letzten- da bin ich mir nicht sicher, ob es auch die Halle betrifft in der ich zum Sport verdonnert wurde. Auch mein Freund hat Sport in einer der betroffenen Hallen gemacht.. Natürlich macht man sich jetzt einen Kopf, auch wenn es heißt, dass eine Zigartte am Tag schädlicher als die eingeatmeten Asbestfasern sein soll. Aber ob das stimmt oder einen nur beschwichtigen will? Was ist mit den Leuten die nicht rauchen? Mit kleinen Kindern, deren Körper noch ganz anders Umwelteinflüsse aufnehmen als „Erwachsene“? Ob Deine Schule dabei ist, kannst Du hier sehen..

Was ist Asbest?
„Damals“ wurde viel mit Asbest gebaut. Gerade wegen seiner großen Festigkeit, weil es Hitze- und säurebeständig ist und weil es sehr gut isoliert war es sehr beliebt. Doch trotz der positiven Aspekte ist Asbest hochgradig Gesundheitsgefährdent. Grund: Bei der Bearbeitung des Materials gelangen Asbestfasern in die Luft, die dann wiederrum beim Atmen in die Lunge kommen. Schon bei geringer Asbestbelastung kann die so genannte Asbestose ausgelöst werden (Schädigung des Bindegewebes, die Atemnot, Lungenfunktionseinschränkungen und in schweren Fällen Ateminvalidität auslösen kann). Außerdem kann Asbest im allerschlimmsten Fall Lungenkrebs führen. Doch wie gelangt Asbest in die Lungen? Durch Abrieb, Verwitterung oder z.B. dem Abriss eines Gebäudes werden die Asbestfasern freigesetzt, die man dann einatmet.