Alfred-Brehm-Platz 16
60316 Frankfurt
Tel.: 069 212337-35

1858 von einer Bürgerinitiative in Bockenheim gegründet, zog der Zoo 1874 aufgrund von Platzmangel auf sein heutiges Gelände in Ostend. Der Frankfurter Zoo zeigt mittlerweile fast 4.500 Tiere in rund 600 Arten in dem hübschen ,über 10 Hektar Fläche gestalteten Park, darunter auch viele exotische Gesellen aus fernen Ländern und Kontinenten. So zum Beispiel das Okapi, das normalerweise in den Wäldern am Kongo lebt und zu den am spätesten entdeckten Großsäugern zählt. Oder auch der Kiwi, ein flugunfähiger Vogel, der mit der gleichnamigen Frucht nur das Herkunftsland Australien gemeinsam hat. Artgerechte Tierhaltung ist eine der Prämissen des Zoos und wegen der begrenzten Fläche verzichtet der Zoo auf die Haltung von Elefanten. Der Frankfurter Zoo heißt offiziell „Zoologischer Garten Frankfurt am Main“ und er ist der zweitälteste Tierpark Deutschlands. Zu den zahlreichen Attraktionen des Zoos gehören das Exotarium, das Raubtiergehege und das Grzimek-Haus. Das Grzimek-Haus, auch als Tag-Nacht Haus bekannt, ermöglicht den Besuchern das Verhalten nachtaktiver Tiere zu beobachten. Der Tierforscher Bernhard Grzimek wurde durch seine Tiersendung „Ein Platz für Tiere“ berühmt, die in nahezu jedem deutschen Haushalt seit 1956 über die Fernsehschirme verfolgt wurde.

Der Zoologische Garten Frankfurt ist eine kleine Natur-Oase inmitten der lebhaften Stadt am Main. Am Exotarium des Zoologischen Gartens Frankfurt werden die Besucher in die Welt der Artenvielfalt entführt. Wie sich die Arten an ihre Lebensräume anpassen, wie viele Arten es überhaupt auf der Erde gibt und in welchen gigantischen Zeiträumen sich die Vielfalt entwickelt hat, kann interaktiv erlebt werden.