Beim Blick auf die Wochen- und Trödelmärkte in Berlin zeigt sich schnell, dass in fast jedem Stadtteil täglich mindestens ein Markt aufzufinden ist. Insgesamt sind in der deutschen Hauptstadt jede Woche weit über 150 öffentliche und private Wochenmärkte sowie auch Trödelmärkte zu finden.


Die öffentlichen Wochenmärkte in Berlin

Wenn von den öffentlichen Wochenmärkten in Berlin die Rede ist, dann empfiehlt sich vor allem der Bereich Charlottenburg-Wilmersdorf. Denn hier gibt es von Montag bis Samstag insgesamt 13 verschiedene Plätze von der Soorstraße über die Preußenallee bis hin zur Suarezstraße am Amtsgericht Charlottenburg, an denen öffentliche Wochenmärkte zu finden sind. Dabei sind viele Standorte wie der Richard-Wagner-Platz, der Karl-August-Platz, die Nestorstraße und die Mainzer Straße gleich zweimal pro Woche Schauplatz für einen Wochenmarkt. Die Wochenmärkte stehen dabei überwiegend morgens an, in der Regel von 8 bis 13 Uhr. Darüber hinaus sind jede Woche auch fünf Standorte im Berliner Stadtteil Spandau Schauplatz eines Wochenmarktes, wobei vor dem Rathaus, im Quellweg, im Burscheider Weg und im Michelstadter Weg ebenfalls zweimal die Woche frische Waren gekauft werden können. Weitere öffentliche Wochenmärkte in Berlin sind in Steglitz-Zehlendorf (vier) und in Tempelhof-Schöneberg (sieben) angesiedelt.

Private Wochenmärkte in allen Berliner Stadtteilen

In sämtlichen Stadtteilen der deutschen Hauptstadt sind darüber hinaus auch private Wochenmärkte angesiedelt. Bei den privaten Wochenmärkten gibt es auch die Unterteilung in spezielle Märkte, die gewisse Produkte in den Vordergrund stellen. Während es beispielsweise in Treptow-Köpenick jede Woche insgesamt 30 herkömmliche Markttage an diversen Standorten gibt, sind in Berlin-Mitte beispielsweise neben 12 herkömmlichen Wochenmärkten auch ein Bauernmarkt am Zionskirchplatz sowie zwei Ökomärkte – in der Thusnelda-Allee und im Hansaviertel – etabliert. Auch in den Berliner Regionen Charlottenberg-Wilmersdorf, Friedrichshain-Kreuzberg, Lichtenberg, Marzahn-Hellersdorf, Neukölln, Pankow, Reinickendorf, Spandau, Steglitz-Zehlendorf und Tempelhof-Schöneberg lassen sich an vielen Stellen täglich private Wochenmärkte entdecken.

Trödelmärkte und weitere Highlights

Darüber hinaus bieten sich in der deutschen Hauptstadt auch zahlreiche Möglichkeiten, Trödel zu günstigen Preisen zu ergattern. In sämtlichen Stadtteilen sind inzwischen die beliebten Trödelmärkte angesagt. Auf diesen lässt es sich in Berlin überwiegend am Wochenende nach Trödel oder Antiquitäten stöbern. Neben herkömmlichen Trödelmärkten haben sich auch Kunst- und Sozialmärkte in Berlin etabliert. Zu den Highlights unter den Berliner Märkten gehören auch Nachtmärkte und Kindertrödelmärkte, die gelegentlich in Berlin auf dem Programm stehen. Ebenso locken natürlich in jedem Stadtteil jedes Jahr zahlreiche Weihnachtsmärkte.

Fotoquelle: Fotolia, 46436751, Robert Kneschke