Der Olympiapark München auf dem Oberwiesenfeld im Nordwesten der Stadt München. Das komplette Gelände besitzt eine Fläche von 850.000 m² und seit der Eröffnung 1972 wurden über 11.500 Veranstaltungen mit mehr als 190 Millionen Besuchern auf dem Gelände zelebriert. Das Eröffnungsevent waren die XX. Olympischen Sommerspiele im Jahr 1972.
Olympiapark

Das Oberwiesenfeld in München war früher der Flughafen München-Oberwiesenfeld, der aber 1938 geschlossen und während des II. Weltkrieges als Gelände für die deutsche Luftwaffe genutzt. Nach dem Krieg diente das Feld lange als Lagerort für Schutt. Um das Gelände entstanden über tausend Kleingärten. Vor dem Bau des Olympiaparks wurden schon in den 60er Jahren das Olympia-Eissportzentrum und der Olympiaturm. Die Bauarbeiten gingen von 1968 bis 1972. Auch die U-Bahnlinie U3 Richtung Olympiazentrum wurde damals erweitert.

Der Olympiapark heute

Das Gelände des Parks wird für sportliche, kulturelle, religiöse und künstlerische Zwecke genutzt. 31 Weltmeisterschaften, 93 Deutsche Meisterschaften und 12 Europameisterschaften wurden im Park ausgetragen und die Zahl der Veranstaltungen wächst jedes Jahr. Aufgrund der guten Lage kann es mit einer Ferienwohnung erreicht werden. Das Gelände wird in vier Teile gegliedert:

  • Das Olympische Dorf wurde früher zur Unterbringung der Sportler genutzt, stellt heute eine der beliebtesten Wohnsiedlungen mit über 6.000 Einwohnern dar.
  • Olympiagelände: dort liegen das Olympiastadion, der Fernsehturm und die Veranstaltungshallen. Ebenfalls ist dort das Eissportzentrum zu finden.
  • Der Olympiapark lockt mit seinen begehbaren Grünflächen, dem See, dem Berg, der anliegenden Seebühne mit dem Treathon, der bekannte Munich Olympic Walk Of Stars und die Russisch-Orthodoxe Kapelle mit Gottesdiensten.
  • Olympia-Pressestadt: wurde abgerissen und durch das neue Berufsschulzentrum München ersetzt.

Das Olympiagelände wird von der Zeltdachkonstruktion von Frei Otto überspannt, die aus lichtdurchlässigem Plexiglas besteht. Diese Konstruktion kann bei geführten Touren im Sommer erkundet werden. Auf dem Walk of Stars verewigen sich wie auf dem Walk of Fame große Künstler, die Erfolge im Olympiapark sammeln konnten. Darunter zum Beispiel Metallica, Howard Carpendale oder KISS. Der Olympiapark ist mit einer Grünflache von 160 Hektar eine der größten Grünanlagen in München. Auf dem Berg steht die Skulptur „Schuttblume“, eine Bronzeplastik. Der Olympiapark gilt als Zentrum für Menschen, die sich treffen um Spaß zu haben.

Bild: Georgi Karamihaylov – Fotolia.com