Weihnachtsmarkt am Kölner Dom mit Biosiegel

Der Weihnachtsmarkt am Kölner Dom erstrahlt in diesem Jahr im neuen Glanz. Der traditionsreiche Weihnachtsmarkt hat nicht nur die Betreiber, sondern auch das Konzept gewechselt. Hier ist alles Bio oder Fair Trade. Der TÜV honoriert dies nun mit dem Bio-Siegel.

Der Weihnachtsmarkt am Kölner Dom wird in diesem Jahr erstmalig von der Kölner Weihnachtsgesellschaft unter der Leitung von Monika Flocke und Roland Temme veranstaltet. Auf dem Roncalli-Platz vor dem Kölner Dom wird momentan viel Wert auf Bio- und Fair-Trade-Produkte gelegt. Wenn schon weihnachtlich schlemmen und genießen, dann wenigstens gesund!

Weihnachtsmarkt am Kölner Dom – Bio, oder was!?

Vom Glühwein, über die Bratwurst, zu Brezeln, Mandeln und Maronen – hier genügt alles den höchsten Qualitätsstandards. Dafür garantieren die neuen Betreiber. Davon wollte sich auch der TÜV überzeugen. Insgesamt 19 Aussteller des Kölner Weihnachtsmarktes sind auf ihre Biotauglichkeit getestet worden und überzeugten durch ihr qualitatives Angebot. Der TÜV zeichnete den Markt mit dem Bio-Siegel aus und überreichte den Veranstaltern offiziell die Urkunde zur Eröffnung am 22. November.

Das Amt für Umwelt- und Verbraucherschutz Köln wollte sich selbst von der Richtigkeit des TÜV-Urteils überzeugen und testete den Weihnachtsmarkt unabhängig davon noch einmal selbst. Das Ergebnis: auch sie hatten nichts zu beanstanden und bestätigten die Einschätzung des TÜV. Hier ist wirklich alles Bio!

Was der Weihnachtsmarkt sonst noch zu bieten hat

Insgesamt 138 Stände bieten am Kölner Dom vor Weihnachten nicht nur kulinarische Gaumenfreuden, sondern auch Handwerkskunst, Textilien und Co. an. Hier kann man Schmuck, Spielzeug, Krippen, Kerzen und vieles mehr erstehen und dem ein oder anderen Künstler beim Betreiben seines Handwerkes auf die Finger schauen. Auch in Sachen Kultur wird eine Menge geboten. Auf einer Bühne im Herzen des Marktes wird gesungen, getanzt und gespielt.

1 comment on “Weihnachtsmarkt am Kölner Dom mit Biosiegel

  1. Randolf Schürmann

    Da ich mal annehme, dass Ihr Beitrag kein bezahlter PR-Beitrag ist, möchte ich Sie darauf hinweisen, dass die Informationen zu Teil falsch sind. Wahrscheinlich haben Sie das Amt für Umwelt- und Verbraucherschutz nicht gegengecheckt, wir haben es getan.
    Dort ist weder von einem Besuch noch von einer Prüfung des Weihnachtsmarktes etwas bekannt, vielleicht noch einmal nachfragen ? Und diese genannten 19 Aussteller sind fast alle die Stände der Veranstalter selbst. Leider entsprechen Sie auch nicht den ‚BIO‘-Kriterien, denn z.B. ’natur‘-Wurst ist keine zertifizierte ‚BIO‘-Wurst. Der TÜV wird gerade diesbezüglich von deren Aufsichtsbehörde aus Düsseldorf überprüft.
    Auch das mit den Kunsthandwerkern ist missverständlich, aber schön gesagt ‚… dem einen oder anderen Künstler ..‘: viel mehr sind es ja auch nicht.
    Vielleicht gibt es noch eine Fortsetzung des Themas ? Alles ‚BIO‘ oder ‚Fairtrade‘ stimmt ja nicht. Die anderen Presseportale sind schon weiter mit dem Thema.
    Und erst das Foto: Leider vom letzten Jahr, als der Weihnachtsmarkt am Kölner Dom noch der Schönste Europas war, ist ja nun leider auch vorbei.

Comments are closed.