Berlin, Berlin – Was steckt hinter den bunten Fassaden

      Kommentare deaktiviert für Berlin, Berlin – Was steckt hinter den bunten Fassaden

Kaum eine Stadt ist so kurzlebig und dem ständigen Wandel unterlegen wie unsere Hauptstadt Berlin. Immer mehr Leute aus der ganzen Welt strömen in die Metropole, die vor Vielfältigkeit nur so strotzt. Internationalität, Charakter, schäbig aber schön, das sind die Dinge, die vor allem junge Leute an Berlin reizen. Doch bekanntlich ist nicht alles Gold was glänzt und während sich die Stadt nach außen als stark und modern präsentiert, gibt es auch Schattenseiten.

Wohnungsmangel lässt Immobilienmarkt boomen

Auf Grund der hohen Zulaufraten wird die Wohnsituation in Berlin zunehmend schlechter. Als Neuankömmling wird es immer schwerer, gute Objekte günstig zu bekommen. Für den Immobilienmarkt ist diese Entwicklung jedoch Gold wert. Wer in Immobilien investiert, investiert in die Zukunft, denn die Wertsteigerung vieler Objekte ist enorm.
Einer der bekanntesten Player auf diesem Gebiet ist die Mähren Gruppe, die sich bereits seit 2002 mit der Entwicklung und Bewirtschaftung von Immobilien in Berlin und Umgebung befasst. Sie kaufen zunehmend vor allem Wohnhäuser auf und bewirtschaften diese. Das hat auch Vorteile für Mieter und Stadt, denn so werden Bauten, die dringend einen neuen Anstrich benötigen, wieder hergerichtet. Das wiederum trägt zu einem besseren Stadtbild und der Verschönerung Berlins bei.

Investmentfirmen, wie auch die Mähren Gruppe, sind aber nicht nur Ansprechpartner für Firmen, sondern auch für Privatkunden, denn sie unterstützen sowohl beim Ankauf als auch beim Verkauf von Immobilien. Wenn Sie also noch auf der Suche nach einem festen Wohnsitz in der Hauptstadt sind, finden Sie in diesen Unternehmen einen kompetenten Ansprechpartner. Viele neue Updates der Mähren Gruppe können über die Linkedin Seite der Firma abgerufen werden. Neben News gibt es natürlich auch alle wichtigen Informationen auf einen Blick.

Start-Ups mit Ablaufdatum

Berlin wird gerne auch als das Zentrum des Entrepreneurships bezeichnet, denn es bietet den optimalen Boden für neue innovative Unternehmen. Dazu gehören eine vielfältige Zielgruppe, Kaufkraft, Internationalität und ein riesiges Netzwerk. Immer wieder hört man von den hippen neuen Ideen der Gründer, die sich in Berlin ansiedeln, doch in der Realität ist meist bereits nach ein paar Jahren Schluss. Berliner erleben es immer wieder, wo einst noch die Stammkneipe war, ist morgen schon ein Friseur und übermorgen ein Italiener. Leider halten sich die kleinen Unternehmen nur selten, denn die Kehrseite der Vielfältigkeit ist die Schwierigkeit, eine gefundene Nische auch wirklich auszufüllen. Viele Ideen sind gut und manche haben auch Erfolg, doch leider ist Berlin in dieser Hinsicht sehr ehrlich. Wer es hier schaffen will, der braucht mehr als einen kleinen Laden in Kreuzberg. Erfolgreiche Entrepreneurs berichtigen beispielsweise davon, dass das Netzwerk das A und O sei.  Nur wer mit seine Kontakte nutzt und ausschöpft, frühzeitig Bande schließt und zusammenarbeitet, kann wirklich in Berlin bestehen. Denn so bunt es auch ist, es ist und bleibt kein leichtes Pflaster.

Bildherkunft: York – Fotolia