Ein Umzug innerhalb einer so großen Stadt wie Berlin ist im Grunde genommen eine viel größere Veränderung, als gemeinhin gedacht wird. Zwar wird immer noch in derselben Stadt gewohnt und man kann sich auch weiterhin mit denselben Freunden treffen, doch das ganze nähere Umfeld der neuen Wohnung hat sich komplett verändert.

Somit ist es ganz normal, dass hier eine komplette Neuorientierung stattfinden muss.

Ein ganz neuer Alltag

So muss man sich zum Beispiel nach Einkaufsmöglichkeiten in der Nähe umsehen, denn schließlich möchte kaum jemand etwa für ein Stück Butter an das andere Ende von Berlin fahren müssen. Wer ein Auto besitzt, muss sich nach Parkplätzen umsehen, wer mit Bus und Bahn fährt, sucht sich eine nahegelegene Haltestelle. Zudem wird man garantiert auch in Restaurants, Cafés und Ähnliches gehen, die sich nahe der neuen Wohnung befinden. Somit ist ein Umzug, wenngleich er auch „nur“ innerhalb von Berlin stattfindet, doch eine sehr große Umstellung, da sich im eigenen Leben ganz automatisch vieles verändert. Allerdings muss dies nicht zwangsläufig negativ sein. Schließlich hat man somit auch die Chance, neue Leute, neue Freunde kennenzulernen. Man sieht mehr von der Stadt selbst und kennt sich (nach der Eingewöhnungs-Phase) dann natürlich besser aus. Vielleicht ergibt es sich ja sogar, dass man wegen des Umzuges ein neues Hobby entdeckt, da es bei der neuen Wohnung dementsprechende Angebote in der Nähe gibt.

Eine Veränderung mit vielen Chancen

In Umzug innerhalb von Berlin ist somit eine relativ große Umstellung, die einem Selbst aber durchaus so einiges bietet. Zudem befindet man sich trotz alledem immer noch in derselben Stadt, sodass es generell auch immer möglich ist, sich mit alten Freunden und Bekannten zu treffen und man nicht zwangsläufig sämtliche sozialen Kontakte hinter sich abbrechen muss.