Trotz Zurückhaltung: Erneuerbare Energien in Bayern auf Kurs

      Kommentare deaktiviert für Trotz Zurückhaltung: Erneuerbare Energien in Bayern auf Kurs
Trotz Zurückhaltung: Erneuerbare Energien in Bayern auf Kurs

Die Landesregierung in München zeigt sich beim Ausbau der Windkraft zwar zurückhaltend – dennoch schreitet der Ausbau erneuerbarer Energien in Bayern unbeirrbar voran, wie der Verband der bayerischen Energie- und Wasserwirtschaft (VBEW) berichtet. Das Ausbauziel von mindestens 1.000 Windkraftanlagen im Freistaat könnte trotz Anti-Windrad-Kurs noch erreicht werden.

34 Prozent des Energiebedarfs stammen aus erneuerbaren Quellen

Bayerns Ziele sind ehrgeizig: Bis 2021 möchte der Freistaat die Hälfte des Stromverbrauchs aus erneuerbaren Energien decken. Das Bundesland befindet sich auf einem guten Weg: Windkraft- und Solaranlagen, Biomasseanlagen und Geothermie erzeugen heute bereits 34 Prozent der verbrauchten Energie. Der Ausbau erneuerbarer Energie ist dabei in den vergangenen vier Jahren stark vorangeschritten; damals stammten lediglich 25 Prozent des verbrauchten Stroms aus alternativen Quellen. Die Sonnenenergie nimmt in Bayern den Spitzenplatz in der regenerativen Energieversorgung ein: Rund zehn Prozent des Strombedarfs liefern Sonnenkollektoren. 465.000 stehen im Bundesland; obwohl die staatlichen Subventionen gekürzt worden sind, kamen im Jahr 2013 laut VBEW-Informationen noch einmal 34.000 Solaranlagen hinzu. Weitere nützliche Informationen finden Sie auf presseportal.de.

Das Ziel: Mindestens 1.000 Windräder für den Freistaat

Auch für den Ausbau der Windenergie hat sich der Freistaat Bayern hohe Ziele gesetzt: 1.000 bis 1.500 Windräder sollen bis zum Jahr 2021 im Bundesland stehen; die Windenergie soll dann zehn Prozent des Strombedarfs decken. Ministerpräsident Hort Seehofer von der CSU hält derzeit zwar an seinem Anti-Windkraft-Kurs fest, der VBEW zweifelt aber nicht daran, dass die einst gesetzten Ziele erreicht werden können. Die Fakten zur Windenergie im Freistaat:

  • 652 Windräder stehen derzeit im Bundesland.
  • 98 neue Anlagen sind 2013 errichtet worden.
  • Insgesamt 250 Windkraftanlagen sind seit 2010 hinzugekommen.
  • Derzeit befinden sich weitere 804 Anlagen in der Genehmigung.
  • Heute deckt das Bundesland rund 1,5 Prozent seiner Stromversorgung aus Windenergie.

Wie viele neue Windkraftanlagen in Zukunft errichtet werden, hängt auch von der öffentlichen Akzeptanz ab.

Anteil der erneuerbaren Energien steigt kontinuierlich

Die bayerische Landesregierung und auch Teile der Bevölkerung betrachten Windkraftanlagen zwar mit Skepsis, dennoch steigt der Anteil der erneuerbaren Energien an der bayerischen Stromversorgung kontinuierlich an. Der Freistaat befindet sich damit auf dem besten Weg, die eigenen ehrgeizigen Ziele zu erreichen.

Fotoquelle: Fotolia, 31543867, visdia

Werbung