Dass Hamburg bei den Mieten und Immobilienpreisen in Deutschland weit vorne mitmischt, wissen viele Hamburger aus eigener leidvoller Erfahrung. So nimmt die Stadt an der Elbe in einem Mietenvergleich des Forschungsunternehmen F+B immerhin den Platz 18 ein, kurz hinter Frankfurt am Main.

Dass jedoch auch die Baukosten in der Hansestadt utopisch hoch sein können, ärgert jetzt die Hamburger Bürger.

Der Senat hat nun den Bau eines Fußweges in die HafenCity für 16 Millionen Euro beschlossen, damit die im Bau befindliche Elbphilharmonie (geplante Bausumme 228 Mio. Euro) besser zu erreichen ist. Der Entwurf stammt von den Architekten Herzog/de Meuron, die bereits die Planung der Elbphilharmonie verantworten. Angesichts einer zu überbrückenden Strecken von 430 Metern zwischen der U-Bahn-Haltestelle Baumwall und dem neuen Musentempel ergibt sich damit ein Preis von 37.200 Euro pro Meter.