Tendence 2011: Konsumgütermesse in Frankfurt

      Kommentare deaktiviert für Tendence 2011: Konsumgütermesse in Frankfurt

Vom 26. bis zum 30. August findet die Tendence 2011, eine der bedeutendsten internationalen Konsumgütermessen, in Frankfurt am Main statt.

Auf der Tendence werden jedes Jahr die neuesten Artikel aus dem Bereich Geschenke und Wohnen vorgestellt. Auf der Messe tummeln sich Vetreter der Fachpresse, Talentscouts und Designer aus über 90 Ländern. Viele Einzelhändler kommen zur Tendence, um sich Ideen für das Weihnachtsgeschäft zu holen.

Tendence 2011: Partnerland Österreich

Dieses Jahr ist Österreich das Partnerland der Tendence und wird sich unter dem Motto: „Von der Tradition zur Moderne – Österreich neu entdecken“ präsentieren. Eine Halle der Tendence wird ganz im Österreich-Look erstrahlen und auch in den anderen Bereichen und Restaurants tritt das Partnerland unterschiedlich in Erscheinung.

Die Tendence findet im August statt, um die neuesten Trends vor allem für die kommende Weihnachtszeit auszustellen. Auf der Tendence kann direkt bestellt werden. 60 Prozent der Aussteller kommen aus dem Ausland und zeigen in Frankfurt die aktuellsten Konsumgüter ihrer Länder.

Tendence vergibt kostenlose Stände an neue Talente

Für junge Designer und Design-Studenten sind die Standkosten auf einer Messe normalerweise nicht zu bezahlen. Die Tendence bietet deshalb den Jungdesigner die Möglichkeit, sich für das Förderprogramm der Messe zu bewerben.

Auf einem gesonderten Talents-Areal, das sich immer größerer Beliebtheit erfreut, stellen auf der Tendence 2011 35 Nachwuchs-Designer aus 15 verschiedenen Ländern ihre frischen Ideen aus. Sie können hier neue Kontakte knüpfen und etablierte Marken für sich begeistern.

Das Förderprogramm „Next“ widmet sich ausschließlich Jungunternehmern aus dem Schmuck-Bereich, die schon erste unternehmerische Erfahrung gesammelt haben. Sie können einen Stand zu vergünstigten Preisen mieten.

Tageskarten zur Tendence kosten zwischen 20 und 26 Euro und Dauerkarten zwischen 42 und 62 Euro.