Neu in Hamburg zugezogen, das Studium hat gerade angefangen und die Kohle ist natürlich knapp. Ikea ist aber auch irgendwie nicht so das wahre, aber Möbel brauchst du trotzdem. Also… was tun?

Ich habe da einen ultimativen Tipp für alle Neulinge – und natürlich alle anderen – unter euch. Stilbruch. Bisher ist die ganze Geschichte noch etwas unbekannt in unserer Hansestadt und ein Geheimtipp, den ich euch nicht vorenthalten möchte.

Stilbruch hält, was das Wort verspricht: Eine ganze Halle ist ausgefüllt mit Möbel und Wohn-Accesoirs. Doch einen roten Faden gibt es da nicht, moderne Möbel fristen neben zeitverzögerten Trend-Fossilen. Der Inhalt der Lagerhalle ist komplett Secondhand, oft werden gute Stücke vor dem Sperrmüllmonster gerettet und hierher gebracht, um für weniges Geld weiter verkauft zu werden.

Stilbruch passt also perfekt zu dem effektiven Konzept. Und es ist eine gute Antwort auf Ikea und co. . Hier findest du nämlich neben Ramsch, Neuzeitmöbeln und praktischen Stücken, oft auch Sammlerstücke oder regelrechte Unikate, die manchmal noch richtig viel Wert sind. Aber was Stilbruch außerdem bietet, ist Inspiration für die eigene Wohnung. Alles darf, nichts muss. Und eine zusammen gewürfelte Wohnung erscheint doch oft viel interessanter, oder nicht? 🙂

Einen ,,Shop“ findet ihr in Altona, den anderen in der Nähe von Barmbek. Ich wäre dort auch sofort einkaufen gegangen – hätte ich von dem Laden vor meinem Umzug gewusst! Die kleine Visitenkarte flog mir aber leider zu spät in die Hände. Sonst hätte ich sicherlich einiges einsparen können.