St. Pauli ist der wohl berühmteste Stadtteil der Hansestadt, der schon als Kulisse vieler Fernsehproduktionen diente. Im Besonderen ist der Stadtteil für das Rotlichtviertel und die Reeperbahn bekannt. Die Reeperbahn galt einst als Amüsierviertel für Seeleute, hat aber heute den Ruf einer „Sündenmeile“, die jedes Jahr von mehreren Millionen Menschen besucht wird.

In dem Viertel finden sich viele Diskotheken, Bordelle und Stripbars aber auch anspruchsvolle Anlaufpunkte wie das Operettenhaus oder das private Theater „Schmidts Tivoli“. Die Fans des ansässigen Fußballvereins FC St. Pauli gelten als äußerst robust und zählen zu den beliebtesten Fans in Deutschland. Wer der Hansestadt Hamburg einen Besuch abstatten möchte, sollte das Viertel unbedingt besuchen.

St. Pauli – „An den Landungsbrücken raus“

Schon Kettcar besangen einst die Hansestadt in ihrem wunderschönen Lied „Balu“. Da heißt es so schön: „An den Landungsbrücken raus“. An der gleichnamigen U-Bahnstation muss man übrigens aussteigen, wenn man den berüchtigten Stadtteil besuchen möchte.

Kein anderer Stadtteil hat in Europa solch eine Popularität erlangt wie St. Pauli. Aber heutzutage ist dafür nicht mehr nur das Rotlichtviertel mit den dort beschäftigten Damen verantwortlich. Vielmehr hat sich das Viertel einen Namen durch die dort ansässige Kreativität und die unkonventionelle Lebensart einen Namen gemacht.

St. Pauli und seine künstlerische Seite

Der Stadtteil hat eine Menge an Anlaufstellen für Kunstinteressierte zu bieten. So finden sich dort zum Beispiel das Hamburgmuseum und die Hafen+Rand Galerie. Im Chez Linda finden sich Galerieräume, in denen moderne Kunst und wechselnde Ausstellungen genossen werden können.

Wie es sich für St. Pauli gehört, ist dort natürlich auch ein Erotic Art Museum ansässig. Dort finden sich mehr als 1.000 Kunstwerke auf einer Fläche von etwa 2.000 qm. Die weltweit größte öffentliche Ausstellung rund um das Thema Erotik präsentiert Kunst von Beginn des 6. Jahrhunderts bis zum heutigen Zeitpunkt.

Armut und Prostitution

St. Pauli hat stets mit einer Wertung zu kämpfen, da der Name nie ohne Verbindung zu Prostitution und Armut fällt. Auf der einen Seite wird der Stadtteil mit sozialem Abstieg verbunden aber auch mit einer hohen Lebensqualität. Definitiv ist St. Pauli der wohl interessanteste und faszinierendste Stadtteil Deutschlands (in einer der schönsten deutschen Städte).