Es gibt so ein paar Kleinigkeiten in Hamburg, die das Leben einfach lebenswerter machen. Eine davon ist das Schweinske.


Als ich vor einigen Jahren nach Hamburg zog und zum ersten Mal an einem jener Restaurants vorbei spazierte, staunte ich nicht schlecht über die Schweinsköpfe, die mich da angrinsten und mit Hüten winkten. Das „Schweinske“ is(s)t wie es heißt: schweinisch eben. Versaut 😉 . Natürlich siegte die Neugierde und alsbald fand ich mich regelmäßig in den gemütlichen Restaurants wieder, um zu schmausen, zu trinken und/oder Fußball zu gucken.

Das Schweinske ist immer sehr kuschelig, gemütlich eingerichtet. Die Schweinsköpfe findet man überall, selbst auf der Speisekarte, wo der Hamburger „Puti“ (Putenfleisch…) und co. heißt. Das hier ist also definitiv nichts für Vegetarier, sondern für überzeugte Jäger, die ihre Hauer in saftiges Fleisch rammen müssen.
Die Preise sind günstig, die Teller riesig und die Bedienung immer nett. Trinken kann man da auch prima, aber was ich persönlich am tollsten finde, ist das Frühstück.

Meiner Meinung nach gehört das Schweinske einfach zu Hamburg wie die Nut*t*en auf den Kiez. Außerdem findet ihr Schweinske in beinahe jedem Stadtteil. In Wandsbek, St. Pauli, Farmsen…. in Farmsen findet ihr es sogar direkt neben der HVV Haltestelle (dort gibt´s auch übrigens fast immer einen freien Platz!).

Also, wer´s noch nicht kennt und gerade großen Hunger hat: Ab zu Schweinske! Ist tausendmal besser als der Döner von nebenan… 😉