Eltern haben es heutzutage echt nicht leicht. Doch Schwarz-Grün macht es Eltern ab September 2009 ein bisschen einfacher.

Die Kinderbetreuung wird wesentlich einfacher.. ©(e)Spry/flickr.com

Die Kinderbetreuung wird wesentlich einfacher.. ©(e)Spry/flickr.com

Einen Kita-Platz für seinen Nachwuchs zu bekommen ist ja schon immer ein richtiger Kampf. Doch wer es geschafft hat, der hat bald aufatmen- genau wie Eltern die demnächst Nachwuchs erwarten. Auch wenn Eltern berufstätig sind, ist das immer schwierig, da die Betreuung auch immer Geld kostet. Das hat bald ein Ende. Zumindest teilweise.

Das letzte Jahr ist kostenlos
Und zwar schon ab diesem Jahr! Ab September 2009 kostet das letzte Kita-Jahr vor der Einschulung, sowie die Vorschule oder die Inanspruchnahme einer Tagesmutter nichts. Dies wird gesetzlich geregelt. Für Fünf Stunden hat man dann eine sichere Betreuung und das bedeutet eine finanzielle Entlastung von bis zu 192 Euro im Monat. Für Eltern ist das eine ganze Menge.

Betreuung bis 16h kostenfrei
Ab dem Schuljahr 2011/12 gilt folgende Regelung: An den Primarschulen wird nach Unterrichtsende eine Betreuung bis 16 Uhr garantiert und eben kostenlos sein. Bisher gab es dafür ein sogenanntes Gutscheinsystem im Hortbereich. Und dieses Konzept wird an den drei Formen der Primarschule durchgeführt

  • „gebundene Ganztagsprimarschule“
    Hier wird wie in einer normalen Ganztagsschule bis 16 Uhr unterrichtet.
  • „offene Ganztagsprimarschule“
    Diese unterrichtet den Nachwuchs bis 13 Uhr und bietet bis 16 Uhr eine Betreuung für Eltern an, die dies in Anspruch nehmen wollen, weil sie zum Beispiel arbeiten o.ä..
  • „verlässliche Halbtagsprimarschule“
    Sie bietet keine Betreuung an. Wenn man aber doch eine Betreuung in Anspruch nehmen will, dann kommt das Kind in den Hort einer benachbarten Primarschule

..aber nicht alles wird kostenlos!
Auch wenn diese beiden Pläne für die Zukunft sicher super sind, so können sich Eltern nicht nur darauf stützen, denn ein bisschen werden zur Kasse gebeten werden sie doch noch.

  • die Gebühr für das Mittagessen bleibt bestehen. Die kostet 13 Euro.
  • Betreuung vor Unterrichtsbeginn und/oder nach 16 Uhr und Betreuung während der Ferienzeiten. Dies kostet zwischen 50 und 60 Euro im Monat

Nachteil: Hohe Kosten für den Staat
Auch wenn das alles eine riesen Entlastung für die Eltern ist, so muss einer diese Kosten tragen: Der Staat. Alleine die Kita-Regelung wird rund 13 Millionen Euro pro Jahr verschlingen. Auch die Befreiung vom Büchergeld für Einkommensschwache Familien wird den Staat zusätzlich was kosten.