Das Schloss Köpenick in Berlin, ist eines der schönsten Barockschlösser in ganz Deutschland. Der barocke Bau und der englische Park sind beliebte Veranstaltungsorte im Sommer.

Das Schloss wurde 1672 bis 1682, auf den Wunsch des späteren Kurfürsten Friedrich des III, erbaut. In den folgenden Jahren wurden immer mehr Teile hinzugefügt, wie etwa die Schlosskapelle. Immerhin drei-geschossig ragt das Schloss aus der Dahmeinsel hervor und bietet einen imposanten Blick über die Spreelandschaft. Es ist eines der schönsten Ziele des Hauptstadt-Tourismus.

Eine Besonderheit dieses Jagdschlosses sind die kunstvollen Stuckverzierungen im Inneren des Schlosses, die im 17. Jahrhundert von dem italienischen Künstler Giovanni Caroveri angebracht wurden. Der Wappensaal wurde erst durch die aufwendigen Stuckarbeiten zum Hauptsaal des Schlosses. Ebenfalls bemerkenswert sind die eindrucksvollen Deckenmalereien des flämischen Malers Jaques Vaillant.

Heute findet man innerhalb der Schlossanlage die „RaumKunst“, eine Zweigstelle des Kunstgewerbemuseums. In dieser Ausstellung werden Möbel und Bilder aus Renaissance, Barock und dem pompösen Rokoko ausgestellt.

Mit „Mendelssohn und die Violine“ beginnt dieses Jahr die Konzertreihe im Schloss, am 8. März. Andere Konzerte sind über germanticketoffice.com abzurufen. Hier kann man auch Karten bestellen.

In diesem Jahr wird Köpenick zudem 800 Jahre alt. Der alte Stadtteil der erst 1920 nach Berlin eingemeindet wurde, hat ein schönes Altstadtviertel zu bieten, in dem dieses Jahr verschiedene Veranstaltungen durchgeführt werden. Beginn ist der Festakt zum 800-jährigen bestehen, der heute begangen wird.

Weitere Informationen über das Schloss Köpenick und andere Museen findet man auf der Webseite der Staatlichen Museen in Berlin.

Adresse:
Schloss Köpenick
Köpenicker Schlossinsel 1
12557 Berlin
Telefon: 030 65 66 17 49

Öffnungszeiten:
Montag – Freitags: 10 – 18h / Samstags und Sonntags: 11 – 18h

Eintritt:
Normal: 4 Euro /Ermäßigt 2 Euro / Donnerstags ab 14h, Eintritt frei