Heute Abend laden Sven Amtsberg und Bronco Butzbach zur literarischen Stadtführung in die Schanze ein. Mit Witz und Wort erzählen die beiden Autoren die teils fiktive, teils mit Charme erdachte Geschichte der Sternschanze. Zum Beispiel die Schilderung, durch die die Schanze zu ihren Namen kam: In dem Viertel, in dem früher nur arme Bevölkerungsschichten lebten, war die Hanse verpönt – man fluchte nicht öffentlich darüber, sondern mit versteckten Ausdrücken wie ‚Schanse‘, ‚Kackanse‘ oder ‚Fuckanse‘. Die verhasste Hanse wurde aus dem Viertel vertrieben – der Name blieb.

Wieviel Fiktion und wieviel Echtheit im auf der Stadtführung vermittelten Insiderwissen steckt, müssen Interessierte auf der Stadtführungs-Entertainment Show selbst herausfinden. Die beiden Autoren beginnen ihre Führung in der Anfangszeit des Stadtviertels und arbeiten sich über die Geburtsstunde der Roten Flora und den Begriff „Hamburger“ bis zur heutigen Yuppie-Szene vor.

Der Eintritt kostet fünf Euro, Tickets gibt es nur direkt heute Abend vor Ort. Treffpunkt für die Veranstaltung ist um 20 Uhr im Schanzenpark. Veranstalter der Stadtführung ist das Büro für Literaturangelegenheiten.

 

Foto: Na Dine