Sachsenhausen ist einer der beliebtesten Stadtteile von Frankfurt am Main. „Ebbelwoi-Viertel“ und Museumsufer haben ihn weit über Frankfurts Stadtgrenzen hinaus bekannt gemacht.

Dribbdebach – das heißt am südlichen Mainufer – befindet der Stadtteil Sachsenhausen. Über den historischen Eisernen Steg erreicht man das südliche Mainufer und eines der beliebtesten Viertel Frankfurts. Etliche Altbauten, eine schicke Einkaufsstraße, zahlreiche Museen und urige Apfelweinkneipen machen den besonderen Flair von Sachsenhausen aus und locken gleichermaßen junge und alte Besucher.

Sachsenhausen – Eines der ältesten Stadtviertel Frankfurts

Direkt gegenüber der Frankfurter Altstadt gelegen ist Sachsenhausen sowohl flächenmäßig als auch von der Einwohnerzahl her der größte Stadtteil der Main-Metropole. Darüber hinaus gehört es zu den ältesten der Stadt. Anders als viele andere Stadtteile war Sachsenhausen nie eigenständig, sondern gehörte schon seit dem Mittelalter territorial und rechtlich zu Frankfurt. Der Name leitet sich höchstwahrscheinlich aus dem mitttelalterlichen Wort „Sassenhusen“ her, das einen Ort bezeichnet, an dem Einwohner ohne Bürgerrechte, sogenannte „Beisassen“, hausten. Heute lockt das Viertel mit einer Mischung aus Alt und Neu viele Besucher an.

Auf einen Apfelwein nach Alt-Sachsenhausen

In Alt-Sachsenhausen, zwischen Frankensteiner Platz und Affentorplatz gelegen, befindet sich das überregional bekannte „Ebbelwoi-Viertel“. Hier dreht sich alles um das Frankfurter Nationalgetränk – den Apfelwein. In vielen typischen Apfelweinkneipen kann man den Fruchtwein mit dem herb-sauren Geschmack genießen. Ein Denkmal wurde dem „Äppler“ mit dem Fraa-Rauscher-Brunnen gesetzt. Er wurde 1961 zum Andenken an das berühmte Apfelweinlied „Die Fraa Rauscher aus de Klappergass“ aufgestellt und spuckt in unregelmäßigen Abständen Wasser in Richtung der davor stehenden Touristen.
Auch das älteste Frankfurter Fachwerkhaus aus dem Jahr 1291 lässt sich in Alt-Sachsenhausen finden, ebenso wie der Kuhhirtenturm, der die letzten Überreste der Stadtmauer darstellt und in dem Komponist Paul Hindemith seine kreativsten Jahre verbrachte..

Shoppen in der Schweizer Straße

Die Schweizer Straße ist neben der Zeil eine der beliebtesten Shoppingmeilen Frankfurts. Der pulsierende Mittelpunkt Sachsenhausens lockt mit einem breiten Spektrum an Läden und Lokalen. Edel-Boutiquen und Lifestyle-Läden reihen sich hier an traditionelle Geschäfte. Von Käsefachgeschäften über Weinhandlungen hin zu Drogerien – hier ist für jeden etwas dabei. In zahlreichen Cafés, Bars, Restaurant und Apfelweinlokalen kann man die Seele baumeln lassen. Seit 1984 lädt die Straße jeden Sommer zum „Schweizer Straßenfests“, einem der schönsten Straßenfeste in Frankfurt.

Kunst und Kultur am Museumsufer Frankfurt

Am südlichen Mainufer reihen sich etliche namenhafte Museen aneinander. Ikonen-Museum, Museum für Angewandte Kunst, Museum der Weltkulturen, Deutsches Filmmuseum, Deutsches Architektur-Museum, Museum für Kommunikation Frankfurt, Das Städel, Liebieghaus – Museum alter Plastik, Haus Giersch – Museum Regionaler Kunst – das Museumsufer bietet auf engsten Raum ein vielfältiges Kulturerlebnis und hat es zu internationaler Bekanntschaft gebracht. Wer den Namen „Museumsufer“ prägte ist umstritten, seinen hervorragenden Ruf verdankt es jedoch zu großen Teilen dem ehemaligen Kulturdezernenten Hilmar Hoffmann, der den Begriffin den 70er Jahren populär machte.
Einmal im Jahr lädt Frankfurt zum Museumsuferfest. Das multikulturelle Volksfest zählt zu den Highlights der Frankfurter Festeszene.