Rodeln in Berlins Umland

      1 Kommentar zu Rodeln in Berlins Umland

Kaum rieselt der Schnee vom Himmel, werden auch schon die Schlitten aus dem Keller geholt. Jetzt endlich kann gerodelt werden. Aber wo lässt es sich gut Rodeln in Berlins Umland?

Schön dick eingepackt mit Schal, Mütze und Handschuhen macht so ein Wetter doch richtig Spaß. Sowohl als in der City als auch im Umland gibt es unzählige Orte, an denen dem Rodelspaß ohne Hemmung nachgegangen werden kann.

Rodeln in Berlins Umland – Potsdam

Wer eine kleine Rodel-Reise unternehmen möchte, ist mit Potsdam bestens bedient. Die Kellerberge im Wildpark sind gerade für die Jüngsten der perfekte Ort, um dem winterlichen Spaß zu fröhnen. Aber auch die Potsdamer Saarmunder Berge laden zum ausgiebigen Rodelvergnügen ein, und neben den Kleinen werden auch die Großen voll auf ihre Kosten kommen.

Rodeln in Grunewald, Spandau und Co.

Aber man muss nicht bis nach Potsdam fahren, um sich todesmutig mit einem Schlitten die Abhänge runterstürzen. Der etwa 115 m hohe Teufelsberg in Grunewald ist der bekannteste Rodelberg im Berliner Raum. Aber hier ist Obacht geboten, da es an einigen Stellen relativ steil in die Tiefe geht.

Etwas niedriger ist der Insulaner in Schöneberg. Der etwa 75 m hohe Berg hat eine breite Fläche, die etwa 220 m puren Rodelspaß bietet.

Wer geübt ist im Umgang mit dem Schlitten dem sei der Freizeitpark Lübars in Reinickendorf empfohlen. Die Pisten sind definitiv nix für Anfänger und gehören zu den anspruchvollsten im Berliner Raum. Auf einer Höhe zwischen 45 und 500 m kann man auch Ski und Snowboard fahren.

In Spandau befindet sich ein 45 m hohe künstliche Hügel namens Hahneberg. Dieser ist durch das Zuschütten einer Kiesgrube entstanden, die mit Bauschutt aufgefüllt wurde.

Rodeln in Berlins Zentrum

Man muss nicht weit fahren, um in den Rodelgenuss zu kommen. Auch im Berliner Zentrum gibt es viele Möglichkeiten Schlitten zu gebrauchen.

Der Viktoriapark in Kreuzberg ist besonders bei Familien und Kindern beliebt. Die Steigung des Hügels ist mäßig und deshalb für Kinder bestens geeignet.

Auch im Volkspark Friedrichshain kann gerodelt werden. Der kleine Berg ist etwa 48 m hoch und der Bunkerberg misst 78 m. Mitunter sind die Abhänge recht steil, aber kurz.

Aber auch die Humboldthöhe im Wedding, der Volkspark Mariendorf und die Onkel-Tom-Straße in Zehlendorf mit einem relativ steilen Gefälle laden zum Rodeln ein.

1 comment on “Rodeln in Berlins Umland

  1. uncleboob

    Der Teufelsberg ist immernoch das Maß der Dinge für die Extremsportler unter den Rodlern. Im Sommer ist auch die US-Basis ein Blick wert.

Comments are closed.