Wer in Hamburg am Wochenende weggehen möchte, der folgt meistens einfallslos der breiten Masse auf den Kiez, die Reeperbahn von Hamburg. Die Sündenmeile hat augenscheinlich alles zu bieten: Sex, Party, viele feierwütige Menschen, jede nur erdenkliche Musik und natürlich Alkohol. Aber… war das schon alles?

So läuft das meistens am Wochenende: Man trifft sich mit Freunden und endet auf dem Kiez. Hier tobt bekanntlich das bunteste Nachtleben von Hamburg. Aber nicht jeder findet es so toll hier. Besonders die Hamburger sind irgendwann sogar genervt, wenn sie jedes Wochenende dieselbe betrunkene Menschen-Suppe ertragen müssen.

Dabei geht´s auch anders. Natürlich schlägt der Hamburger Kiez erst einmal jede andere hanseatische Party in den Schatten. Allerdings will man ja nicht immer nur stumpf feiern, sondern möchte manchmal einfach nur gemütlich ein Bier trinken. Schunkelige Musik hören. Unterhaltungen führen. Da kommt dann das Schanzenviertel daher. Kultig, bunt und voller Studenten. Hier gibts urige Kneipen, Kerzenschimmer in den Fensterläden und szenige Musik aus den Straßenecken.
Hier ist es eben… szenig. Hier geht alles hin, was ,,cool“ und neu in Hamburg ist. Hier trifft man angesagte Leute, kann über sein langweiliges Studium quatschen und sich wichtig machen. Perfekt also.

Wer jetzt aber wirklich mal durchatmen möchte, der sollte sich vielleicht in das ,,Zwischending“ Altona begeben. Hier gibt es nämlich tolle Kneipen und Bars und viele tolle Menschen, die sie besuchen. Nichts ist überkandidelt und trotzdem bleibt das Ambiente und die Atmosphäre cool bis lässig-heiter 😉 .
Mir gefällt es hier sehr gut, zum Weggehen finde ich es ideal. Zum ,,Warmwerden“ empfehle ich euch das ,,Knust“. Nette Musik, die Location ist eher schlicht gehalten und die Leute sind sympathisch. Man kommt schnell ins Gespräch, trinkt gemütlich ein Bier oder isst etwas. Und alles ist einfach nur super entspannt und angenehm. Den Laden findet ihr übrigens neben der wunderschönen Altstadt. Einfach am Einkaufszentrum Mercardo vorbei und dann rechts. Tada! 🙂 Viel Spaß wünsche ich euch!