Köln gehört zu den zwei Städten, in denen Prince im Rahmen seiner „Welcome to America Euro Tour 2011“ auftreten wird. Am 28. Juli wird der weltberühmte Popstar die Lanxess-Arena füllen und mit allseits bekannten Top-Titeln wie „Purple Rain“ und „Kiss“ begeistern.

Prince wird in Köln seine diesjährige Europa-Tour starten und anschließend in anderen europäischen Städten wie Helsinki, Oslo, Goteborg und Kopenhagen auftreten. Beendet wird die Tour am 04.08.2011 in der deutschen Hauptstadt bei einem Event in der O2-Arena.

Prince: Eigensinnig und extravagant

Der extravagante Künstler begeistert nun schon seit den 80er Jahren die Massen. Prince erlangte weltweites Aufsehen durch die zeitweise Änderung seines Künstlernamens in ein unaussprechliches Symbol, wodurch er von der Öffentlichkeit als „The artist formerly known as Prince“ oder kurz „TAFKAP“ bezeichnet wurde. Damit wollte er auf die Dominanz seiner damaligen Plattenfirma Warner Bros. Records aufmerksam machen.

Prince unter der Dominanz großer Plattenfirmen

In einem Interview mit der britischen Zeitschrift „Q“ erklärte er, dass er sich gebeutelt und eingeschränkt fühle, da die Plattenfirma die Rechte an seinem gesamten Werk besitze. Mit minimalem Aufwand arbeitete er noch für die Plattenfirma, um seinen unterschriebenen Vertrag zu erfüllen, lieferte jedoch nur noch qualitativ minderwertiges Material und alte Songs ab. Als Warner Bros. Records die Zusammenarbeit mit dem Künstler beendete, gründete er sein eigenes Musiklabel, welches bis heute aktiv ist.

Aktuelles Studioalbum – 20Ten

Auch sein aktuelles Studiualbum „20Ten“ erschien unter diesem Label. Seit seinen negativen Erfahrungen mit Warner Bros. Records wählt er eher unkonventionelle Vertriebswege für seine Musik. So wurde „20Ten“ als Beilage verschiedener Zeitschriften veröffentlicht, wie beispielsweise den britischen Daily Mirror und Daily Record, den belgischen Nieuwsblad und De Gentenaar sowie dem deutschen Rolling Stone.

Wie von Prince zu erwarten vereint auch sein 33. Studioalbum Elemente aus Funk und Rock. Die Kritik zu 20Ten fiel gemischt aus und reicht von überschwänglichem Lob bis eher mäßigen Meinungen. Fans des Künstlers können sich bei dem Konzert Ende diesen Monats in der Lanxess-Arena jedoch ihre eigene Meinung bilden. Der Künstler hat längst Popgeschichte geschrieben und wird sicherlich, auch fast dreißig Jahre nach seinem erfolgreichsten Album „Purple Rain“, seine Fans begeistern.