Diesen Montag wurde in Berlin die Ausstellung über die originalen Baupläne von Auschwitz eröffnet. Der Überlebende von Auschwitz – Wladyslaw Bartoszweski organisierte die Ausstellung in Berlin.

Erstmal werden die Pläne von Auschwitz einer breiten Öffentlichkeit in Berlin zugänglich gemacht. Wladyslaw Bartoszweski ist Außenminister von Polen und Auschwitzüberlebender und möchte das Bild von dem „Unmenschen“ von Auschwitz in die Öffentlichkeit transportieren und im öffentlichem Gedächtnis am Leben erhalten.

Ziel der Ausstellung sei es, so Wladyslaw Bartoszweski, „(…) die Seele  jedes denkenden und führenden Individiums (zu) erschüttern, weil sie Ausdruck einer von Menschen kreierten Unmenschlichkeit (ist)“. Gegen Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit solle die Ausstellung ihren Beitrag leisten und die jetzige und kommende Generation zur Menschenachtung erziehen.

Planskizzen und Baupläne des Konzentrationslagers werden in der Ausstellung gezeigt werden. Insgesamt wird ein Bestand von 29 Dokumenten einen schreckenserregenden Einblick in  „Entlausungsanlagen“, „Gaskammern“ und „Krematorien“ geben.

Die Ausstellung ist in der Axel-Springer-Passage in Berlin-Mitte zu sehen. Der Eintritt ist frei.