Heute nur mal eine kurze, knackige Meldung meinerseits. Aber ich habe mich gestern so dermaßen aufgeregt und hatte wirklich Pech, dass ich euch dieselbe Tortur ersparen möchte!

Einkaufsschlange © Flickr/arne boell

Gestern morgen stand ich in aller Ruhe auf, trank genüsslich meinen Kaffee, frühstückte und wollte mich dann ganz entspannt auf den Weg machen, die letzten, äußerst wichtigen, Besorgungen für eine Feier tätigen. Ich mache zwar grundsätzlich alles auf den letzten Drücker, aber normal ist das in so einer Großstadt ja auch überhaupt kein Ding. Nur gestern stand ich dann vor dunklen Fensterscheiben beim Rewe Markt.

Ich war erst einmal fassungslos und überlegte fieberhaft, was passiert war. Krieg? Ich sah mich um. Nein. Keine Verwüstungen, keine Soldaten, nur ein paar Bier schlürfende alte Kerle, die ihre Hundis tätschelten und ein paar alte Seemannslieder gröhlten. Hm. Und langsam sickerte die Erkenntnis durch… ganz langsam erkannte ich: Heute ist Tag der Deutschen Einheit. Heute geht gar nichts. Scheiße.

Doch Hamburg wäre ja nicht Hamburg, wenn es nicht für jedes Problem eine Lösung gäbe. Also zog ich los und landete auf dem Kiez. Der hiesige Penny hat nämlich geöffnet. Ich sage euch, so bin ich noch nie einkaufen gewesen. Im Supermarkt drängte sich eine keifende, prügelnde Menschensuppe, es ging nichts rückwärts, nichts vorwärts, die Kasseschlangen schlängelten sich ungelogen bis zur Tiefkühlabteilung und es war fast nicht möglich, sich durch das Gewimmel an Jacken, Armen und Beinen bis zu den Lebensmitteln vorzutasten. Und wenn es doch mal ging, wurde man gleich angekeift.

Im Endeffekt habe ich alles in zwei Stunden kaufen können. Aber ich fand dabei etwas heraus und zwar, dass Penny und Lidl auf dem Kiez jeden Sonntag geöffnet haben!!! Also, falls ihr zukünftig die Feiertage und Sonntage vergesst, euer Kühlschrank gähnende Leere anzeigt, dann macht euch einfach auf dem Weg zur Reeperbahn – hier gibt´s immer Futter auf´m Kutter 😉 .