Palmengarten Frankfurt

      Kommentare deaktiviert für Palmengarten Frankfurt

In einer hektischen Stadt wie Frankfurt möchte sich manch einer gern ins Grüne zurückziehen. Hierzu bietet der Palmengarten in Frankfurt einen herrlichen Zufluchtsort. Exotische Pflanzen, Parkatmosphäre und gute Gastronomie laden im Sommer wie im Winter zum Verweilen und Spazieren ein.

Die Geschichte des Palmengartens Frankfurt

Der Frankfurter Palmengarten ist einer von zwei Botanischen Gärten der Stadt am Main. Mitte des 19. Jahrhunderts wurde der Park im heutigen Stadtteil Westend angelegt. Heinrich Siesmayer, Gartenarchitekt, verfolgte zu dieser Zeit den Plan, ein Gesellschaftshaus für tropische Pflanzen zu errichten. Mit Unterstützung des Herzogs Adolph von Nassau, der über eine umfassende Sammlung tropischer Pflanzen verfügte, gelang schließlich die Umsetzung des Projektes. Im Jahre 1871 wurden der Palmengarten und das Palmenhaus eröffnet.

Exotische Pflanzen und interessante Veranstaltungen

Heute können Besucher zahlreiche Pflanzenarten bewundern: Schwiegermuttersessel, Taschentuchbaum oder lebende Steine – der Frankfurter Palmengarten wartet mit außergewöhnlichen Pflanzenarten und überraschenden Geschichten dazu auf. Bunte Blüten und beeindruckende Architektur ergänzen den Eindruck des Palmengartens.
Neben der Pflanzenausstellung bietet der Garten auch ein Veranstaltungsprogramm. Was noch im 19. Jahrhundert mit dem Leichtathletik-Sportfest begann, setzt sich bis heute im musikalischen Jazzprogramm und Lichterfesten fort. Ein Besuch lohnt sich – vor allem, um dem Großstadtstress zu entfliehen.

Wissenswertes und Öffnungszeiten

Palmengarten Frankfurt am Main
Siesmayerstraße 61
60323 Frankfurt am Main
Tel. : (069) 212-3 39 39

Eintrittspreise:
Erwachsene zahlen 5 €, Kinder bis 14 Jahren 2€. Für Gruppen gibt es zudem Ermäßigungen.

Öffnungszeiten:
Von Februar bis Oktober von 9 – 18 Uhr. In den Wintermonaten von 9 – 16 Uhr.

Hunde dürfen nicht mitgebracht werden.