Neues Museum Berlin: Sonderausstellung Russen und Deutsche auf der Museumsinsel

      Kommentare deaktiviert für Neues Museum Berlin: Sonderausstellung Russen und Deutsche auf der Museumsinsel

Noch bis zum 13. Januar 2013 können Interessierte die Sonderausstellung „Russen und Deutsche. 1000 Jahre Kunst, Geschichte und Kultur“ im Neuen Museum auf der Museumsinsel in Berlin besuchen. Insbesondere geht es um den wechselseitigen Einfluss, den beide Nationen im Laufe ihrer Entwicklung aufeinander ausgeübt haben.


Neben Ereignissen aus der jüngeren Zeit, wird sich die Ausstellung „Russen und Deutsche“ im Neuen Museum auch vieler historischer Themen annehmen. Wie immer wird die Museumsinsel in Berlin damit ihrem Ruf als kulturelle Hochburg gerecht.

Russen und Deutsche- Beziehungen gab es schon im Mittelalter

Etwa 1000 Jahre will die Ausstellung nach ihrer eigenen Konzeption in die deutsch-russische Geschichte hineinleuchten. Vor 1000 Jahren schrieben wir das Jahr 1012- es war das Zeitalter der Hanse. Eine der Hansestädte hoch im Norden, war die russische Stadt Nowgorod. Hier beginnt auch die Ausstellung. So zeigt sie auch das Hanse-Kontor der Nowgorodfahrer, von wo aus die Handelsleute viele der Waren aus den russischen Wäldern weiter gen Süden verschifft haben.

Nach der Eroberung der Kiewer Rus durch die Mongolen, gab es über zwei Jahrhunderte lang keine Beziehungen mehr zwischen Russen und Deutschen. Das änderte sich als sich in Russland ein neues Großfürstentum hervortat. Ein weiterer Raum heißt St. Petersburg und stellt die Beziehungen der Deutschen mit den Russen, beginnend vom 18. Jahrhundert aus, dar.

Russen und Deutsche vom 19. Jahrhundert bis zur Moderne

Nach wie vor wurden die Beziehungen zwischen den Ländern durch Eheschließungen zwischen den Herrscherhäusern gefestigt. Was die Ehen einen sollten, das zerstörte der Krieg. Nicht nur Friedrich der Große lag mit den Zaren im Clinch auch der spätere Deutsche Kaiser und das Deutsche Reich unter Adolf Hitler bekämpften russische Armeen.

Die deutsch-russische Vergangenheit bildet aber auch die Zeit des Kalten Krieges, als sich ein eiserner Vorhang durch Europa zog und Deutschland und unser schönes Berlin geteilt waren. Auch hier setzt die Ausstellung an und versucht das unterschiedliche Bild von Russland, das West und Ost hatten, aufzuarbeiten. Der Besuch der Ausstellung lohnt also in jedem Fall. Nicht nur das ältere, geschichtsinteressierte Publikum, auch die Jüngeren können hier viel über das große osteuropäische Land und unsere vergangenen Beziehungen zu ihm lernen.

Russen & Deutsche. 1000 Jahre Kunst, Geschichte und Kultur,

6. Oktober 2012 bis 13. Januar 2013

Bodestraße 1-3, 10178 Berlin

http://www.neues-museum.de/