Als wäre es nicht schon genug gewesen: Die Verhandlungen zwischen Bahn und Lokführergewerkschaft scheinen schwieriger zu verlaufen, als gedacht. Ab Montag muss daher erneut mit einem bundesweiten Totalstreik der Lokführer gerechnet werden.

Was hat Hamburg doch gehofft das es endlich zu einer Einigung zwischen der Lokführergesellschaft GDL und der Deutschen Bahn AG kommt! Und nun scheint es doch wieder soweit: Es gibt immer noch keine Einigung und deswegen kündigte der GDL-Chef Schell neue unbefristete Streiks im Güter-, Regional- und Fernverkehr für Montag an!

Die GDL will eigene Tarifverträge
Der geforderte Tarifvertrag soll nur für die GDL dienen.
Mittlerweile wird über die fünfte Version des Vertrages verhandelt, jedoch noch ohne Ergebnisse. Grund: Er schränkt immer noch zu sehr die Eigenständigkeit der GDL ein. Beide Seiten aber haben sich auf Einkommenserhöhungen von elf Prozent in zwei Stufen geeinigt.

Streikverbot?
Da es für alle beteiligten mehr als Nervenaufreibend und anstrengend ist, überprüft man derzeit auch ob ein Streikverbot durchzusetzen wäre.
Das Nürnberger Arbeitsgericht hatte schon den eigentlichen Streik im Güterverkehr am Donnerstag und im Personenfernverkehr bundesweit verboten. Darüber legte die GDL Berufung ein- worüber wiederum erst am Freitag entschieden wird. Deswegen wird es bis Sonntag im Güter- und Personenfernverkehr keine Streiks geben. Doch die GDL hat bereits Berufung beim Landesarbeitsgericht in Nürnberg eingelegt, sollte sie nicht Recht bekommen.

Weitere News und Infos zum Thema Bahnstreik in Hamburg auf hhundich.blog