1810 wurde das Naturkundemuseum gegründet, und bietet heute eine breite Sammlung an kulturhistorischen Objekten.

Mehr als unglaubliche 30 Millionen Objekte beherbergt das Museum in der Invalidenstraße in Berlin-Mitte.

Mineralogische, geologische, paläntologische und zoologische Sammlungen umfassen die ca. 6600 qm große Ausstellungsfläche. Seltene und wertvolle Gegenstände zeigen die Schönheit und Entwicklung der Natur.

In den Sälen des Museums kann man sich, um nur eine kleine Auswahl zu nennen, über die Themen Saurier, Fossilien, Mineralien und Vögel schlau machen.

Die Attraktion der Ausstellung bildet das weltweit größte Skelett eines Dinosauriers. Der Brachiosaurus stammt aus Ostafrika und ist der Star in der Saurierwelt der Naturkundemuseums in Berlin. Groß und Klein geraten beim Anblick des Sauriers ins Staunen!

Die neue Ausstellung „Evolution in Aktion“ stellt ausgewählte Mechanismen der Evolution vor, die sich bestimmend auf das Aussehen, Verhalten und die Vielfalt von Tieren und Pflanzen ausgewirkt hat. Erklärt wird zum Beispiel, wie das  prächtige Gefieder des Pfaus zu erklären ist, oder warum das Zebra seine Streifen hat. Ein lohnenswerter Besuch für die ganze Familie.