Spielzeug, damit verbindet jeder etwas anderes. Für den einen ist es der Teddy, der einen getröstet hat und für den anderen das Spielzeugauto, mit dem Rennen ausgetragen wurden. Was auch immer man mit “Spielzeug” in Verbindung bringt, dieses Museum lädt Jung und Alt auf eine Reise in die eigene oder auch vergangene Kindheit ein. Und zeigt wie unterschiedlich Spielzeug sein kann.

Das Museum befindet sich in einem Turm des alten Rathauses in München. Über 4 Etagen verteilt findet man Teddys, Puppen, Holzpferde und Co. aus den verschiedensten Epochen. Hierbei wird einem die Entwicklung des Spielzeuges deutlich. Spielten um 1800 die Kinder noch mit geschnitzten Holzpferden, so wurden sie um 1900 bereits von ratternden Eisenbahnen und Puppenküchen in Phantasiewelten entführt.

An der von Ivan Steiger zusammengetragenen Sammlung kann auch der Wandel der Zeit beobachtet werden. In früheren Zeiten spielten die Kinder mit Kutschen. Später mit Autokutschen und ersten Automodellen, bis hin zur ersten Autorennbahn.

Ob man sich nun aus sentimentalen Gründen, geschichtlichen oder einfach nur aus Spaß dafür interessiert, in jedem Fall ist dieses Museum ein Erlebnis der besonderen Art.