Grundsätzlich geht es bei der Arbeit vor allem um den Austausch von Leistung gegen Geld. Insofern kommt es in Bezug auf die Motivation der Mitarbeiter nicht zuletzt auf eine angemessene Bezahlung an. Doch die Zufriedenheit von Mitarbeitern hängt von einer Vielzahl von Faktoren ab.
Artikel gibt Tipps für die Mitarbeiterzufriedenheit

Für ein gutes Betriebsklima sorgen

Um für eine gute Mitarbeiterzufriedenheit zu sorgen, ist es vor allem wichtig, ein gutes Betriebsklima zu schaffen. Hierzu ist eine möglichst offene Kommunikation zwischen allen Beteiligten ein wichtiger Schlüssel. Auch die Gestaltung der Arbeitsplätze sowie deren Ausstattung sollte die Wertschätzung zum Ausdruck bringen, welche die Firma ihren Mitarbeitern entgegen bringt. Eine weitere Möglichkeit ist, den Arbeitsalltag durch kleine Services für die Mitarbeiter angenehmer zu machen. Hierunter fallen beispielsweise kostenlose Getränke – vor allem Kaffee. Selbstverständlich geht es umgekehrt nicht darum, das Büro in eine Wellness-Oase zu verwandeln. Vielmehr sollten alle Maßnahmen zugunsten von Mitarbeitern darauf abgeklopft werden, ob sie sich auch leistungssteigernd auswirken. Denn ein gutes Betriebsklima ist immer auch ein auf Erfolg ausgerichtetes dynamisches Miteinander.

Den einzelnen Mitarbeiter wertschätzen und fördern

Eine der größten Feinde der Motivation bei der Arbeit ist das Ersticken in stumpfer Routine. Deshalb ist es wichtig, die einzelnen Arbeitsfelder im Unternehmen so auszulegen, dass die Arbeitstage sich möglichst abwechslungsreich gestalten. Die Übertragung anspruchsvoller Tätigkeiten etwa erfahren fast alle Angestellten als unausgesprochenes Lob. Auch die Förderung von beruflicher Weiterbildung führt in der Regel zu einem echten Motivationsschub bei den geförderten Arbeitnehmern. Zusätzlich profitiert das Unternehmen im Anschluss von den im Rahmen der Kurse verbesserten Fähigkeiten. Nicht zuletzt geht es außerdem darum, Mitarbeitern regelmäßig ihre Aufstiegschancen vor Augen zu halten, um sie zu noch besseren Leistungen anzuspornen.

Auf leistungsgerechte Bezahlung achten

Eine weitere gute Idee ist die Einbeziehung von Leistungskriterien bei der Entlohnung von Angestellten. Die Möglichkeit, bestimmte Konsumwünsche schneller realisieren zu können, spornt so gut wie alle Menschen zu höheren Arbeitsleistungen an. Hinsichtlich der Umsetzung dieser und anderer Maßnahmen kann es hilfreich sein, eine professionelle Beratung in Anspruch zu nehmen – denn mit Hilfe einer gezielten Auswahl bestimmter Vergütungskomponenten fällt keine oder nur eine geringe Steuer- und Sozialabgabenbelastung an. Hilfe für ein gutes Lohnkostenmanagement erhalten Sie zum Beispiel bei Pro Votum.

Artikelfoto: Michaela Rofeld – Fotolia