Mathe Klausuren wurden wiederholt – zu schwer für die Schüler

Die Wiederholung der MSA Klausuren hat in Berlin den nächsten Skandal hervorgerufen.

28.000 Schüler mussten nachschreiben. Zwar sind die Lösungen wohl diesmal nicht durchgesickert, nach den Prüfungen aber häuften sich die Vorwürfe, die Aufgaben seien zu schwer gewesen.

Das will der dieser Tage schwer gepeinigte Bildungssenator Zöllner nicht auf sich sitzen lassen: Er lässt jetzt einen unabhängigen Gutachter der Humboldt-Universität Berlin die ursprünglichen Aufgaben mit den neuen vergleichen, um festzustellen, ob sich tatsächlich eklatante Unterschiede im Schwierigkeitsgrad ergeben.

War ja vorauszusehen, dass dieses Kapitel noch nicht durchgestanden ist. Zöllners „unabhängiger“ Experte wird voraussichtlich nichts entdecken, was natürlich Wasser auf die Mühlen derjenigen sein wird, die eine Vertuschung des Lecks in der Verwaltung vermuten. Schließlich ist noch immer nicht klar, welchem Umstand es eigentlich zuzuschreiben ist, dass die Lösungen ursprünglich ans Tageslicht kamen.

(Werbung)

2 comments on “Mathe Klausuren wurden wiederholt – zu schwer für die Schüler

  1. bo

    Also von Gerechtigkeit ist hier nirgens die Rede .
    Es war vllt. gerecht , dass man den MSA wiederhohlt ,weil es Schüler gab ,die geschumelt haben ,die sich Lösungen eingeeignet haben und sie nutzten …die Gerechtigkeit in diesem Falle war ,weil die schüler ein Felhler gemacht haben ,so das Denken der Erwachsenen (Herr Zöllners), müssen sie nochmal ran! Ich glaube keines Wegs, das Herr Zöllner den Fehler bei sich oder beim Senat sah ,sondern direkt bei den Schülern ,denn die Schuld darf auf gar keinen Fall dem Senat/ Staat zugeteilt werden !
    ABER- seien wir doch einmal erlich zu einander Mr. President ,jeder Schüler in diesem Land kennt die Wahrheit, und die ist , dass der Senat und somit der Herr Zöllner sehr „schlampig“ mit dem Msa umgegangen ist – das einzige ,das er richtig gemacht hat ist vllt. der Brief den er bestimmt nicht selber geschrieben hat -die „Entschuldigung“ ,die genau so der wahrheit entspricht ,wie wenn ich sagen würde Heie seien keine Fleischfresser.
    Also kommt sagt mir was Gerechtigkeit bedeutet! Doch nicht etwa ,dass der Zöllner behauptet es sei der gleiche standart gewesen ,wie bei der ersten MSA-Arbeit – Ich möchte ja nicht aufbrausen aber was man alles mit Geld ereichen kann ist einfach umfasbar …was soll dieser „Experte“ denn schon finden , er ist schließlich Experte und kann somit sich nicht in die Köpfe der Jugendlichen einnisten!!!

  2. Christian Post author

    Ja, das sehe ich ähnlich.
    Meiner Meinung nach war die Wiederholung des Testes für alle 28.000 Schüler Blödsinn. Vielleicht nur die Schulklassen, wo nachweislilch geschmummelt wurde? Verstehe ich bis heute nicht, dass das gleich alle waren.

Comments are closed.