Da ich euch vor zwei Tagen ja vom Schanzenfest erzählt habe, wollte ich euch natürlich nicht vorenthalten, wie die ganze Geschichte ausgegangen ist!

Alle Jahre wieder… kommt das Schanzenfest! Und dieses Jahr kam es gleich zweimal. Nachdem das erste von der Polizei frühzeitig beendet wurde, wurde gleich die inoffizielle Wiederholung der ganzen Sache geplant – und geduldet.

Ordentlich demonstriert wurde schon am Freitag am Berliner Tor, davon erzählte ja Babette bereits. Nichts desto trotz – das Schanzenfest fand statt. Und hingegen aller Erwartungen wartete die Polizei mit einer völlig neuen Taktik auf: Sie ließ sich nicht blicken.

Also feierte man hemmungslos und eine ganze Weile sogar recht friedlich. Aber das Schanzenfest wäre nicht Schanzenfest, wenn die Linken es nicht stürzen würden. Natürlich traten die mumifizierten Leute auf der Bildfläche auf und natürlich gab es Krawalle. Und natürlich war die Polizei nicht nicht da, sondern wartete seelenruhig auf dem Heiligengeistfeld auf das nahende Spektakel.

Tja. Was für eine Blamage. Ich kapier das auch nicht – wie können die Linken meinen, mit ihrer puren Gewalt auch nur irgendetwas zu bewegen? Politik ist das schon lange nicht mehr. Mittlerweile stoßen sie immer mehr auf Widerstand. Die meisten sind davon nur noch genervt – und das Schanzenfest, tja, darüber müssen wir wohl auch kein Wort mehr verlieren. Nachdem die Wiederholung so geduldet und dann so verschandelt wurde, bezweifel ich, dass es im nächsten Jahr überhaupt nochmal stattfindet. Schade eigentlich. Die offizielle Seite der Sternschanze findet ihr übrigens hier.