Und? Seid ihr alle gut in den Mai gekommen? Habt ihr alle bösen Geister verjagt? Der 1. Mai ist ja in Hamburg immer etwas ganz „besonderes“, die letzten Jahre gab es immer wieder ausufernde Mai-Demonstrationen.

Der 1. Mai ist immer sehr beliebt für rebellischen Krawall! © Flickr/rastafabi

Gemeint ist das Schanzenfest in Hamburg. Kennt ihr? Wenn nicht, empfehle ich euch das Fest für das nächste Jahr. Übrigens ist überhaupt das ganze Schanzenviertel zu allen Zeiten sehr empfehlenswert! 😉
Letztes Jahr war es allerdings besonders schlimm: Die Krawalle auf dem Schanzenfest um Mitternacht herum schockierten einige Anwohner. Linksradikale haben Geschäftsläden mit Steinen eingeschmissen, haben Feuer entzündet und die Polizei angegriffen.

„Alle Jahre wieder“ – der 1. Mai ist in beinahe allen deutschen Städten ein Problemthema. Umso erstaunlicher war, dass dieses Jahr die Festlichkeiten relativ gimpflich abgelaufen sind. Offenkundig gab es kaum Mobilisation seitens der Linken im Vorfeld und auch das Fest selber verlief wohl relativ harmlos. Um Mitternacht haben einige versucht, Barrikaden zu errichten, haben kleinere Feuer entzündet und mit Steinen geschmissen. Auch wurde ein Polizist verletzt und drei Aktivisten inhaftiert.

Aber alles in allem war der Aktionismus schnell eingedämpft und im Kern erstickt. Also kaum zu vergleichen mit dem Chaos der letzten Jahre. Die Polizei vermutet, dass die Hamburger wissen, dass die Polizei sich auf starke Auseinandersetzungen vorbereitet und diese auch erwartet. Wahrscheinlich sind die meisten in andere Städte, z.B. Hannover, gefahren, um dort ihre Meinung demonstrativ zu „artikulieren“ 😉 . Mehr zu dem Thema findet ihr übrigens auch hier.

Weitere News und Infos aus dem Schanzenviertel Hamburgs auf blog.hamburg-schanze