Das Literaturhaus ist ein Verein in Frankfurt, der für die literarische Begegnung und die Auseinandersetzung mit zeitgenössischer Literatur steht. Er ist durch seine Veranstaltungen bedeutsam für das kulturelle Leben in der Stadt!

Der Verein wurde 1989 von Bürgern in Frankfurt gegründet. Es stehen Lesungen, Ausstellungen, Preisverleihungen, Diskussionen und vieles andere auf dem Programm.

Im Jahr 2005 hat das Literaturhaus den „Binding Kulturpreis“ für die Bedeutung des kulturellen Lebens in der Stadt erhalten!

Kulturhaus Frankfurt: die Geschichte

1825 wurde die Bibliothek in Frankfurt eröffnet, ein Bau im klassizistischen Stil. Sie galt als ein Prunkstück am nördlichen Mainufer. Im zweiten Weltkrieg wurde das Gebäude zerstört, nur die sechs Säulen am Eingang blieben stehen.

Der Aufbau der alten Stadtbibliothek wurde Anfang 2000 beschlossen, nachdem Stiftungen, die Landesbank sowie private Spender und Institutionen die Finanzierung sicherten. 2005 konnte der Kulturverein in das wieder aufgebaute Gebäude einziehen, die feierliche Eröffnung fand am 8. Oktober statt.

Die Geschichte des Gebäudes, in dem der Kulturverein ihren Sitz hat, ist nun in Kurzform beschrieben. Aber auch der Verein hat eine längere Vergangenheit. Sie beginnt 1989, als sich mehrere engagierte Bürger dafür einsetzten, dass auch Frankfurt ein Literaturhaus bekommt.

Vor dem Umzug in die alte Stadtbibliothek war der Verein in der Villa Hoffmann im Frankfurter Westend ansässig. 1991 wurde das Literaturhaus dort eröffnet.

Bedeutsam für das Leben in der Stadt

Seit 1991 waren viele bekannte Schriftsteller im Literaturhaus Frankfurt zu Besuch, die Anzahl ist kaum mehr zu überschauen. Gäste waren zum Beispiel Marcel Reich-Ranicki, Jose Saramago, Martin Mosebach, Elfriede Jelinek und Christina Wolf. Einge kommen regelmäßig ins Literaturhaus.

Das Literaturhaus in Frankfurt ist ein Ort, an dem sich mit der Literatur, Kunst, Wissenschaft und Medien auseinandergesetzt werden kann. Es werden Lesungen von Autoren sowie Tagungen und Symposien organisiert.

Für Kinder und Jugentliche gibt es ebenfalls Programm, wie zum Beispiel die Kinderbuch-Sonntage und Schreibwerkstätten für Jugendliche.

Es wurden in den letzten Jahren Kunstausstellungen gezeigt. Neben den bildenden Künsten wurden Ausstellungen von Fotografien und Installationen der Öffentlichkeit vorgestellt.

Das aktuelle Programm kann hier nachgelesen werden.