Die Mainmetropole Frankfurt ist als Banken- und Messestadt bekannt. Darüber hinaus hat Frankfurt aber auch eine reiche Anzahl einzigartiger Sehenswürdigkeiten zu bieten.
Kulinarische Spezialitäten in Frankfurt

So mancher Besucher der pulsierenden Weltstadt nimmt die Gelegenheit wahr, einen geschäftlichen Besuch in der Industriemetropole mit einem privaten Aufenthalt zu verbinden und die faszinierende Stadt näher kennenzulernen. Doch egal, ob man sich privat oder geschäftlich in Frankfurt aufhält, man benötigt in jedem Fall eine Übernachtungsmöglichkeit.

Unterkunft in Frankfurt

Die Weltstadt Frankfurt bietet ein breites Angebot an Übernachtungsmöglichkeiten. Man kann in Frankfurt Hotels der unterschiedlichsten Kategorien finden, außerdem eine reiche Auswahl an Ferienwohnungen, Apartments und Privatzimmern. Auch ausgesprochen preiswerte Alternativen wie Hostels oder Jugendherbergen stehen zur Verfügung. Ebenso facettenreich wie die Hotellerie präsentiert sich allerdings auch Frankfurts Gastronomie. Vom gemütlichen Bistro bis zum Nobelrestaurant spannt sich der Bogen. Neben Spezialitäten aus aller Welt und der internationalen Küche findet man in Frankfurt auch regionale Köstlichkeiten, die sehr beliebt sind.

Gaumenfreuden aus Frankfurt

Es gibt einige Speisen, die bereits mit ihrem Namen ihre Herkunft aus der Mainmetropole betonen, wie beispielsweise die berühmten Frankfurter Würstchen, die diese Bezeichnung nur führen dürfen, wenn sie in einer genau bestimmten Region um Frankfurt hergestellt werden, oder der Frankfurter Kranz, ein Rührteigkuchen mit einer Buttercremefüllung. Auch die Frankfurter Grüne Soße zählt zu diesen Spezialitäten, eine pikante Soße, die in der klassischen Art aus sieben verschiedenen Kräutern, Mayonnaise und saurer Sahne besteht. Sie passt hervorragend zu Pellkartoffeln oder Fleischgerichten. Beliebte Köstlichkeiten, die in Frankfurt beheimatet sind, sind der „Handkäs´ mit Musik“ und das „Rippchen mit Kraut“. Der Handkäs´ ist ein fester Sauermilchkäse, der in einer Marinade aus Öl und Zwiebeln eingelegt wird. Traditionell verzehrt man ihn zu frischem, herzhaften Bauernbrot und einer weiteren Frankfurter Spezialität, dem „Stöffche“, worunter man den in Hessen sehr beliebten Apfelwein versteht. Hinter dem Begriff „Rippchen mit Kraut“ verbergen sich mild gepökelte Kotelettstücke, die auf Sauerkraut serviert werden. Hierzu reicht man in Frankfurt kräftiges Brot oder Kartoffelbrei und als Getränk Apfelwein. Dieses Frankfurter Nationalgetränk ist unter vielen Bezeichnungen bekannt. Man nennt ihn Äppelwoi, Äppler, Appelwein, aber auch Eppler, Eppelwei oder Schoppe sind gebräuchliche Namen für das herbe Getränk, das gern auch als „Gespritzter“, also mit Mineralwasser gemischt, getrunken wird. In der Mischung mit Limonade wird aus dem original „Sauergespritzten“ dann ein „Süßgespritzter“.


Bild: Thinkstock, 483913009, iStock, bbsferrari