Seit einigen Jahren geht Gerd Krebber für das WDR-Lokalfernsehen (nomen est omen) einmal pro Woche auf Kneipentour. Sympathisch und sehr kölsch präsentiert er auf seine eigene Art Beispiele für gepflegte Gastlichkeit in Köln und dem näheren Umfeld. In mittlerweile zwei kurzweiligen Büchern lassen sich Krebbers Empfehlungen nachlesen.

Kein Gastrotest, mehr eine persönliche Empfehlung will das sein, was Gerd Krebber seinen Zuschauern und Lesern bietet. Ganz im Gegensatz zu Helmut Gote etwa, dessen Restaurant-Führer für die kulinarische Reise durch Köln völlig unentbehrlich ist, um die Spreu vom Weizen zu trennen, will Krebber einfach zum Entdecken einladen.

Die Maßstäbe, die er an die von ihm besuchten Locations ansetzt, sind deshalb auch nicht wirklich eng gesteckt. Gute Preise, gutes Essen, nette Bedienung, schöne Atmosphäre – so in etwa muss es um eine Wirtschaft bestellt sein, die Krebber gerne empfiehlt. Kein Wunder also, dass er auch immer wieder Stammgäste und gelegentliche Besucher einer jeweiligen Kneipe zu Wort kommen lässt. Ihr Urteil ist manchmal viel hilfreicher als der erste Eindruck.

„Ich möchte Lust auf Kneipen und Appetit auf mehr machen, das Besondere vorstellen, aber keinen Vergleichskampf führen.“ Krebber ist kein Gourmet oder Restauranttester, er mag es halt einfach nur gemütlich. Seine wöchentlichen Beiträge in der WDR-„Lokalzeit“ fallen deshalb auch mehr durch rheinischen Frohsinn als detaillierte Auseinandersetzung mit den Qualitäten der Küche auf. Krebber gucken macht einfach Spaß.

Ähnlich seine beiden Kneipenführer „Krebbers Kölner Kneipen. Die 101 besten Lokale aus der WDR-Kultserie“ und „Krebbers Kneipen – Köln und Umgebung“. Urige Brauhäuser, „prima“ Eckkneipen, nette Cafés und schöne Biergärten sind der thematische Leitfaden. Krebbers „Tour de Jenuss“ will einfach animieren, mal die eine oder andere Location auszuprobieren. Wie vielfältig dabei die Kölner Kneipenlandschaft ist, wird vor allem neue Besucher der Domstadt überraschen. Aber auch Alteingesessene finden jede Menge zu entdecken.

Krebbers Kneipentests lassen sich übrigens auf der Homepage der WDR-„Lokalzeit“ als Stream ansehen.