Ein neuer Trend zeichnet sich ab. Denn der Nishikogoi erfreut sich einer immer größeren Beliebtheit. Dabei handelt es sich um farblich prachtvolle Zuchtvarianten des Zierkarpfens, die so genannten Koi-Karpfen. Koi-Karpfen sind zutrauliche und friedfertige Tiere, die neben der Liebhaberei auch als eine Kapitalanlage gelten.

Die Faszination dieser Koi-Karpfen geht über die private Haltung hinaus. In nationalen und internationalen Koi-Ausstellungen werden die verschiedenen Zuchtvarianten für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Nicht nur professionelle Händler und Züchter können ihre Zuchtvarianten präsentieren, sondern auch die privaten Besitzer.

Die Koi-Karpfen erobern auch den deutschsprachigen Raum. In lokal organisierten Messen oder Events können Koi-Karpfen, sei es in Teichen oder Becken, betrachtet und erworben werden. Aber auch in den Kleinanzeigen in Köln finden sich immer öfter Angebote für den beliebten Zierfisch.

Koi-Karpfen sollten entsprechend ihres natürlichen Lebensraums in Teichen gehalten werden. Obwohl die Koi-Karpfen auch unter ungünstigen Lebensbedingungen überlebensfähig sind, so ist die Aquaristik für eine artgerechte Haltung dieser Fische nicht geeignet.

Inzwischen sind 13 Zuchtvarianten in 170 Farbstufen verbreitet. Die Tendenz ist steigend.