Totgesagte leben länger – in diesem Fall die Kölner Kino Nächte, die für dieses Jahr eigentlich bereits abgesagt waren. Jetzt plakatieren die Veranstalter umso bestimmter in der ganzen Stadt, und das vor allem großflächig. Und weil die Finanzierung immer noch nicht gesichert ist, muss das umso mehr wundern.

Kölner Kino Nächte 2012

Die vierte Ausgabe dessen, was in Köln immer noch die einzige echte Annäherung an ein Filmfestival ist, hätte beinahe gar nicht mehr stattgefunden. Weil der Haushalt der Stadt für 2012 noch nicht verabschiedet war, hatte man das Event bereits abgesagt. Weiterhin kann das Kulturamt die Auszahlung der Fördergelder nicht garantieren, doch die Veranstalter wagen die Durchführung dennoch.

Das sollte man unterstützen und anstelle der normalen Eintrittskarte für alle Vorführungen gleich ein Freundeskreisticket kaufen, das mit 30 Euro zwar das Doppelte kostet, dessen Erlös allerdings direkt zur Finanzierung der Filmnächte beiträgt. Einige Extras sind aber auch noch enthalten, und so bekommt man für das gute Gefühl, dem Festival geholfen zu haben, zusätzlich ein bisschen VIP-Exklusivität geboten.

11 Spielstätten nehmen teil, darunter neben echten Kinos wie der Filmpalette oder dem Cinedom auch das Museum für Angewandte Kunst und die Glashütte Porz. Rund 50 Filme werden zwischen dem 5. und 8. Juli gezeigt, darunter Previews, Premieren, Kurzfilme, Retrospektiven und Kinderfilme. Open Air ist auch dabei. Zudem gibt es einige Diskussionsrunden.

Dem Kölner Schauspieler Udo Kier werden gleich drei Filme gewidmet, darunter „Andy Warhols Dracula“. Regionale Themen sind unter anderem mit der Dokumentation „Die Stämme von Köln“ vertreten, und bei den „KHM Festivalhighlights“ lässt sich begutachten, was an der Kunsthochschule für Medien so produziert wird.

Mit „Blade Runner“, „Alien“, „Tron“ und „THX 1183“ bekommen vor allem Scifi-Fans die Gelegenheit, einige echte Genre-Klassiker noch einmal oder vielleicht auch erstmals auf der Großleinwand zu sehen. Das gesamte Programm findet sich auf der Homepage der Kinonächte.