Brutale Serienmörder treiben ihr Unwesen im nächtlichen Köln, der Kölner Oberbürgermeisterkandidat soll eine Prostituierte umgebracht haben und im renommierten Kölner Domhotel wird ein prominenter Gast gewaltsam ermordet von einem Zimmermädchen aufgefunden. Köln-Krimis erzählen die Geschichten aus den kriminellen Ecken Kölns, die dem Leser so merkwürdig vertraut vorkommen…
Artikelgebend sind Crime Storys aus und in Köln.

Kölsche Krimis

Der Köln-Krimi erfreut sich seit seiner Einführung in den achtziger Jahren immer größerer Beliebtheit. Schon 1984 veröffentlichte der Emons-Verlag den ersten deutschen Regional-Krimi überhaupt. Als erster Titel erschien „Tödlicher Klüngel“ von Christoph Gottwald, der sich noch stark an amerikanischen Krimi-Autoren wie Raymond Chandler orientierte. Köln-Krimis spielen an diversen Schauplätzen in Köln und Umgebung. Neben wirklich existenten Örtlichkeiten, wie Sehenswürdigkeiten und Lokalen, gibt es aber auch fiktive Handlungsorte. Die Hauptfiguren sind meist rheinische Gemüter und präsentieren die besonderen Eigenheiten der rheinischen Lebensart. Den Hintergrund der Erzählung bilden oftmals politische Entwicklung und aktuelle Ereignisse.

Kölner Urgesteine auf Spurensuche

Im Laufe der Jahre folgten verschieden Unterreihen des Emons-Verlags, wie beispielsweise die Kommissar Löhr-Krimis von Peter Meisenberg, in denen Kommissar Jakob Löhr von der Kölner Kriminalpolizei immer bemüht ist, seine Kriminalfälle und die Anforderungen seiner Kölner Verwandtschaft unter einen Hut zu kriegen. Vom Goldmann Verlag gibt es die kleinere Köln-Krimi-Reihe „Kommissar Brasch“ von Reinhard Rohn. Hier löst der leicht verbitterte Kölner Polizeibeamte Matthias Brasch unermüdlich Mordfall für Mordfall. Sein Überehrgeiz kostete ihn seine große Liebe, der er immer noch hinterher trauert. Seit 1996 veröffentlicht der KBV-Verlag Köln Krimis mit dem Titelhelden „Detektiv Bär“ von Jürgen Raap, in denen der herunter gekommene und stets klamme Detektiv Karl-Josef Bär die schlecht laufende Detektei seines Onkels übernommen hat und dankbar um jeden Kunden ist.

Köln aus einer neuen Perspektive

Der besondere Reiz am Köln-Krimi besteht für den Köln-kundigen Leser in seinem hohen Wiedererkennungswert der Örtlichkeiten, manchmal auch berühmter Kölner Persönlichkeiten, wenn auch die handelnden Charaktere in der Regel ausgedacht sind. Genauso erhält der Leser einen ganz neuen, mehr oder weniger düsteren und mysteriösen Eindruck, der ihm schon bekannten Kölner Lokalitäten und Persönlichkeiten.

Wenn Sie nun „Blut geleckt“ haben und die spannenden Krimis nicht nur lesen, sondern selbst einen schreiben möchten, bieten sich Ihnen ideale Möglichkeiten. Sie brauchen Ihr fertiges Werk nicht mehr mühsam den Verlagen vorzustellen, sondern können Ihr Buch als eBook im Selbstverlag veröffentlichen. Self-Publishing ist das Zauberwort und es gibt Anbieter, die sich genau darauf spezialisiert haben. Tredition beispielsweise unterstützt werdende Autoren bei Layout und Druck beziehungsweise Erstellung eines ebooks ebenso wie später beim Vertrieb in Buchhandlungen und Onlineshops.


IMG: Thinkstock, iStock, MIHAI ANDRITOIU