Langsam aber sicher entdeckt die Domstadt das nordische Gruselfest für sich. Kein Wunder, denn schon 11 Tage später bricht offiziell der Karneval aus, und da kann man sein Kostüm schon mal eine Woche früher austesten. So oder ähnlich mag es sich der Veranstalter von „Deutschlands größter Halloween-Party“ gedacht haben. Der heißt nämlich Deiters und ist sonst für Karnevalsausstattung zuständig.

Mit echtem Halloween-Feeling hat das Riesenevent am 31. Oktober in der Lanxess Arena demnach auch wenig zu tun. Natürlich, Gruselkostüme gehören dazu, doch in erster Linie wird die Location zur Großraumdisco umgestaltet. Passend dazu heißt der musikalische Headliner DJ Antoine.

Sonderlich weit vom Aprés Ski wird die Veranstaltung also kaum entfernt sein. Der Aufwand kann sich allerdings sehen lassen. Alleine zehn Lastwagen sind nötig, um die Ausstattung zu transportieren, der Innenraum der Arena wird vollständig leer geräumt, Pyrotechnik, ein Feuerkünstler und Trapezartisten sorgen für jede Menge Spektakel, und eine 220 Quadratmeter große LED-Leinwand gibt dem Partyvolk visuell Süßes oder Saures.

16.000 Besucher werden erwartet, und damit auch rasch Stimmung aufkommt, wurden 250 Statisten engagiert, die im Monsterkostüm durch die Halle geistern und die Besucher erschrecken. Vier Tage vor Veranstaltungsbeginn lässt sich zudem im Außenbereich eine Geisterbahn besuchen. Tickets gibt es ab 20 Euro bei Kölnticket und Deiters. Sie beinhalten eine Fahrt mit der „Gruselbahn“. Einlass wird nur Volljährigen gewährt.

Dass man sich beim Trailer zur Veranstaltung des bis zum Abwinken überstrapazierten „Lux Aeterna“ bedient, spricht übrigens weder für Originalität noch besondere Geschmackssicherheit. Das Stück stammt bekanntlich aus dem Film „Requiem for a Dream“, einem Drama über Heroinsucht und andere Abhängigkeiten. Dazu feiert man doch gerne.