Jack in the Box: innovative Kulturarbeit in Köln

      Kommentare deaktiviert für Jack in the Box: innovative Kulturarbeit in Köln

Jack in the Box ist mehr als Kulturarbeit in Köln. Gemeint ist ein Verein zur Entwicklung innovativer Modelle der Beschäftigungsförderung. Das Upcyclingprojekt 2011/12 ist nur ein Projekt des Vereins.

Der Verein Jack in the Box fördert Kulturarbeit. Das Kulturmanagement beinhaltet die Planung, Vorbereitung und Durchführung kultureller Projekte. Künstler und Kulturschaffende rund um die Kölner Szene sollen so unterstützt werden und Räumlichkeiten zur Selbstdarstellung zur Verfügung gestellt bekommen.

Die Kulturarbeit von Jack in the Box

Kultur und Kunst stehen bei der Arbeit von Jack in the Box ganz vorne. Der „kulturcontainer“ ist ein umgestalteter High-Cube-Überseecontainer von 12 Meter Länge und 2,90 Meter Höhe, zur Präsentation künstlerischer Arbeiten, wie z.B. bildende Kunst, Performances, Lesungen, Konzerte, Theater, Filme, Videos oder Objekte.

Der „kulturcontainer“ steht am ehemaligen Güterbahnhof in Köln-Ehrenfelds, erkennbar an seiner goldenen Außenhaut, er ist aber mobil und auch an anderen Orten einsetzbar. Das Projekt ist Teilprojekt der ARGE Köln.

Die Sozialarbeit von Jack in the Box

Die sich verschärfende Situation auf dem Arbeitsmarkt hat den Verein dazu veranlasst, Menschen bei ihren Bemühungen darin zu unterstützen, unabhängig von staatlichen Unterstützungen zu leben. Die Entwicklung, Erprobung und Etablierung innovativer Modelle der Beschäftigungsförderung ist ein Hauptanliegen von JACK IN THE BOX.

Durch persönliche und berufliche Beratung, integrative Begleitung, Förderung und Qualifizierung von Arbeitsuchenden in 9 verschiedenen Arbeitsbereichen und durch Unterstützung und Hilfe bei der Stellensuche leistet der Verein systemische Sozialarbeit und ist damit ein unverzichtbares Instrument beim in Köln Jobs suchen.